Wie sich China vor der Omikron-Welle abschotten will

Politik

Die Olympischen Spiele werden in einer „Blase“ stattfinden. Kontakte zur Bevölkerung hat Peking untersagt.

China sei eine „uneinnehmbare Festung“ für das Virus, wurde in Staatsmedien immer und immer wieder kommentiert. Das Virus aus Wuhan sei ja eigentlich erst aus dem Ausland eingeschleppt worden, so lautete die Propaganda.  In dem Riesenland mit 1,4 Milliarden Einwohnern verfolgte man eine Null-Covid-Strategie. 
Mit hyperstrengen Lockdowns wie seit Dezember in Xi’an mit 13 Millionen Einwohnern, konnte China zumindest die Delta-Variante  in Schach halten.

APA/AFP/STR

Die abgeriegelte Millionenstadt Xi’an

Ob das auch bei Omikron so gelingt, scheint fraglich. Denn nach dem Omikron-Ausbruch in Tianjin ist jetzt von der „ersten echten Schlacht“ gegen die Virus-Variante die Rede.

85 Prozent sind geimpft

„Wie China durch die Omikron-Welle kommt, hängt vor allem von der Wirksamkeit der chinesischen Impfstoffe ab“, sagt Sebastian Ulbert, Impfstoff-Experte am deutschen Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie. In China werden hauptsächlich die Impfstoffe Coronavac (Sinopec) und BBIBP-CorV (Sinopharm) verwendet, die abgetötete Corona-Viren enthalten. 85 Prozent der Bevölkerung seien vollständig geimpft.

Sebastian Ulbert sagte DPA:  „Die momentan noch extrem dünne Datenlage zur Wirksamkeit der chinesischen Impfstoffe gegen Omikron ermöglicht höchstens Spekulationen.“ Es sei deshalb zu früh, um eine fundierte Einschätzung abzugeben.

Risiko Olympische Winterspiele

Am 4. Februar beginnen die Olympischen Spiele. Peking will die Spiele komplett in eine „Blase“ verbannen, in der es keinerlei Kontakt zum Rest, der Hauptstadt geben soll. Teilnehmer werden sich nur in „geschlossenen Kreisläufen“ zwischen Unterkünften und Wettkampfstätten oder Medienzentren bewegen dürfen.

REUTERS/FABRIZIO BENSCH

Kein Kontakt mit Einheimischen, daher gibt es „geschlossene Kreisläufe“ inklusive Schutzausrüstung

  Ultima Ratio in drei Phasen

Dass die Spiele frei von Corona bleiben, scheint ausgeschlossen. Während die Athleten in den kommenden Wochen anreisen, dürfte die Verbreitung von Omikron in aller Welt einen neuen Höhepunkt erreichen.

Völlig unklar ist, wie die Planer vorgehen würden, sollte es innerhalb der Blase zu einem größeren Ausbruch kommen.

Im Unterschied zu Ländern, die mit den chinesischen Impfstoffen impfen, gibt es in China kaum „Genesene“, was Infektionswellen und vor allem die Belastung von Kliniken immens vermindern kann.  Das bedeute, dass sich die Ausbreitung von Omikron nur durch gnadenlose Lockdowns unterbinden lasse. Aber darin haben die Chinesen in den letzten zwei Jahren ja viel Erfahrung gesammelt.

 

 

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.