Zadic entschuldigte sich für strafrechtliche Verfolgung Homosexueller

Politik

Stellvertretend für die Justiz hat sich am Montag Justizministerin Alma Zadic (Grüne) für die strafrechtliche Verfolgung von homosexuellen Menschen in Österreich in der Zweiten Republik entschuldigt. „Ich möchte mein tief empfundenes Bedauern für das Leid und das Unrecht, das ihnen widerfahren ist, ausdrücken“, sagte sie. Anlässlich des „Pride Month“ vom 11. bis 24. Juni kündigte die Ministerin auch die Schaffung einer Gedenkmöglichkeit an. Zadic: „Dunkle Kapitel“ der Justiz Die Justiz müsse… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Attacke statt Kabarett: Neos haben ihre Rolle gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.