Zahlungen an „Mock Institut“ bleiben folgenlos

Politik

Die Zahlungen des Glücksspielkonzerns Novomatic an das ÖVP-nahe „Alois Mock Institut“ mit Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka an der Spitze dürften keine strafrechtlichen Folgen haben. Wie die „Salzburger Nachrichten“ unter Berufung auf einen Vorhabensbericht schreiben, hat die WKStA zwar potenziell problematische Geldflüsse gefunden. Diese auf 2013 und 2014 zurückgehenden Zahlungen werden aber als verjährt eingestuft, spätere als „strafrechtlich nicht fassbar“. Sobotka hatte trotz der… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Steyr: Der ungebrochene Stolz einer Arbeiterstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.