2. Liga: Die Young Violets siegen beim Debüt von Trainer Glatzer

Sport

3:1 Heimsieg gegen Wiener Neustadt / Ried siegt in Liefering mit 6:2.

Erfolgreiches Trainer-Debüt für Christoph Glatzer bei den Young Violets. Bei den Jung-Austrianern traten beim 3:1-Heimsieg gegen Wiener Neustadt auch profierfahrene Kicker als Torschützen in Erscheinung. Winter-Zugang Sterling Yateke erzielte das 2:0 (45.+2), Dominik Fitz das 3:0 (62.). Zuvor hatte Stefan Jonovic (12.) für einen Auftakt nach Maß gesorgt. Hamdi Salihi gelang in der Nachspielzeit per Elfmeter der Ehrentreffer. Für die Niederösterreicher wiederum bedeutete die Niederlage hingegen einen Rückschlag im Titelrennen. Sie liegen nun vier Punkte hinter Wattens und Ried.

Ried ist nach Punkten mit Tabellenführer Wattens gleichgezogen. Die Innviertler setzten sich am Freitagabend in der 19. Runde bei Liefering in der Red Bull Arena in einer packenden Partie nach 1:2-Pausenrückstand noch 6:2 durch. Die Tiroler haben aber die Chance, die alte Drei-Punkte-Führung am Sonntag mit einem Heimerfolg gegen Mittelständler FAC wiederherzustellen.

Die Rieder verzeichneten in Wals-Siezenheim einen Traumstart, Stürmer Patrik Eler (9.) traf mit einem Lupfer zum ersten Mal für die Innviertler. Danach übernahmen aber die „Jungbullen“ das Kommando und drehten vorerst die Partie. Dominik Stumberger traf via Freistoß (19.) und Elfmeter (29.). Ein Triplepack wäre möglich gewesen, der Innenverteidiger setzte seinen zweiten Strafstoß (43.) aber stümperhaft neben das Tor. Das sollte sich rächen. Ried kam mit deutlich mehr Dampf aus der Kabine und wurde für eine bessere Vorstellung nach dem Seitenwechsel ordentlich belohnt. Nach missglücktem Stumberger-Rückpass glich Marco Grüll (47.) aus. Vier Minuten später legte der 20-Jährige via Elfmeter einen weiteren Treffer nach. Nach Grüll-Zuspiel erhöhte Balakiyem Takougnadi (65.) auf 4:2. Nach einer Gelb-Roten Karte für Lieferings Alois Oroz (83./Foul) machten Thomas Reifeltshammer (89.) per Kopf und Ante Bajic (95.) noch einen Kantersieg perfekt. Ried fand damit nach dem 0:0 gegen den KSV zurück auf die Siegerstraße und ist mittlerweile fünf Partien unbesiegt.

Der für den Aufstieg nicht infrage kommende Vierte Blau-Weiß Linz unterlag bei Amstetten 0:2. Der Sechste Austria Lustenau verlor bei den Juniors Oberösterreich 2:4. Das zweite Team von Wacker Innsbruck verbesserte sich mit einem 2:2 gegen Austria Klagenfurt auf Rang sieben. Im Abstiegskampf gab Horn die „Rote Laterne“ mit einem Heim-2:0 gegen Lafnitz an das nun punktgleiche Vorwärts Steyr ab. Die Partie der Oberösterreicher gegen den KSV wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes verschoben.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.