Ausgleich in der Play-off-Serie: Eisbären fegen die Bullen aus der Halle

Sport

Hätte man am Freitagabend zu Beginn des letzten Drittels am Geräuschpegel den Spielstand ableiten sollen, man hätte wahrscheinlich sehr falsch gelegen. Die Eisbären Berlin lagen zu diesem Zeitpunkt im zweiten Spiel der Viertelfinal-Play-off-Serie gegen München mit 4:0 in Führung, die Halle wirkte allerdings so, als würden die Gastgeber in Rückstand liegen.

Offensichtlich hatte es dem einen oder anderen Fan unter den 13511 Zuschauern bei den vorherigen Jubelarien und ob der Deutlichkeit des Spiels die Stimme verschlagen.

Backman trifft in Überzahl

In einem bis dahin einseitigen Spiel brauchte es diesmal ein paar andere Reizpunkte. So schnellte die Lautstärke in der Arena am Ostbahnhof im Schlussabschnitt immer dann hoch, wenn Kevin Poulin mit einer Parade glänzte oder die Eisbären eine Unterzahl ohne Gegentor überstanden. Die Gastgeber brachten den 4:0-Sieg nach Hause und glichen in der Serie zum 1:1 aus.

Zu Beginn der Partie hatte es allerdings noch nicht nach einem solch…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Sport

      

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.