Böses Erwachen für French-Open-Titelverteidigerin Iga Swiatek

Sport

Die gesundheitlich angeschlagene Polin unterliegt der griechischen Überraschungsfrau Maria Sakkari mit 4:6, 4:6

Der Traum war schön, doch das Erwachen war schmerzhaft: Titelverteidigerin Iga Swiatek verabschiedete sich am Mittwochnachmittag von den French Open. Die als Nummer acht gesetzte Polin, die zuvor zehn Spiele in Serie gewonnen hatte, wurde von der Griechin Maria Sakkari eher humorlos mit einem 6:4, 6:4 aus dem Bewerb befördert. Hinzu kam eine Blessur, Swiatek musste im zweiten Satz behandelt werden und spielte mit bandagiertem Oberschenkel weiter.

Maria Sakkari, die Nummer 17 der Setzliste, ist die erste Griechin im Semifinale eines Grand-Slam-Turniers, und sie ist nach den 95 Minuten gegen Swiatek die höchstgesetzte verbliebene Spielerin in Roland Garros. „Ich bin sprachlos“, gestand die 25-Jährige aus Athen, die den Sport vererbt bekommen hat – ihre Mutter Angeliki Kanellopoulou spielte einst selbst und kam bis auf Platz 43 der Weltrangliste.

REUTERS/GONZALO FUENTES

Premiere: Maria Sakkari ist die erste Griechin im Semifinale eines Grand-Slam-Turniers

In der Vorschlussrunde trifft Maria Sakkari auf eine ungesetzte Tschechin: Barbora Krejcikova besiegte die erst 17-jährige Amerikanerin Cori Gauff nach 1:50 Stunden mit 7:6 (6), 6:3 und feierte damit den bislang größten Erfolg ihrer Karriere. Die 25-jährige Brünnerin hatte zuvor erst einmal – ebenfalls in Paris im Herbst 2020 – ein Major-Achtelfinale erreicht.

„Vielen Dank, es war toll und hat uns mehr geholfen“, bedankte sich Krejcikova beim Publikum. Erstmals waren 5.000 Fans auf dem Center Court zugelassen, nachdem die Corona-Maßnahmen in Frankreich am Mittwoch gelockert worden waren. „Ich hätte nie geträumt, dass ich das Semifinale erreiche.“ Krejcikova verbessert sich in der Weltrangliste von Platz 33 aus zumindest um zehn Ränge.

  Der nächste Knalleffekt im ÖSV

Im zweiten Semifinale trifft die ungesetzte Slowenin Tamara Zidansek auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa (Nummer 31).

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.