Bronze für Michaela Polleres bei der Judo-WM in Budapest

Sport

Die Niederösterreicherin besiegte im Kampf um Platz drei die Irin Megan Fletcher.

Österreich gewann die erste WM-Medaille im Judo seit 2010 (Bronze durch Sabrina Filzmoser). Michaela Polleres gewann in der Klasse bis 70 Kilogramm bei der Weltmeisterschaft in Budapest Bronze nach einen Sieg mit Ippon gegen Megan Fletcher aus Irland.

Die als Nummer 4 gesetzte Niederösterreicherin musste nur eine Niederlage hinnehmen, im Semifinale gegen die Kroatin Barbara Matic (nach 7:37 Min. im Golden Score, Waza-ari nach Uchi-mata) „Michaela war den ganzen Tag  über in toller Form, hat sehr stark gekämpft. Sie war reif für Edelmetall“, sagte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser.

Starke Form

Es war ein Tag ganz nach dem Geschmack der rot-weiß-roten Delegation: Michaela Polleres präsentierte sich von Beginn an in ausgezeichneter Verfassung. Die als Nummer 4 gesetzte Niederösterreicherin setzte sich nach einem Freilos gegen die Olympia-Fünfte von Rio Maria Bernabeu (ESP) nach 2:08 Minuten Kampfzeit mit Ippon durch (O uchi gari). Es war im 5. Duell gegen die um 10 Jahre ältere Spanierin der fünfte Sieg.

Auch in Runde 3 gewann die 23-Jährige nach 56 Sekunden gegen Seongyeon Kim (KOR), im Viertelfinale gab’s gegen Aoife Coughlan (AUS) einen Erfolg nach 2:49 Sekunden Kampfzeit (Würgetechnik). 

Im Duell um Bronze gab Michaela Polleres gegen Megan Fletcher (IRL) von Anfang an den Ton an. Ein Festhaltegriff brachte schließlich nach 3:26 Minuten die Entscheidung.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  EM-Duell England gegen Schottland: Die Mutter aller Länderspiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.