Der Sportclub-Platz am Tag nach der Schlammschlacht

Sport

Für den Cup-Hit gegen die Austria ging am Freitagabend der Sportclub-Rasen drauf. Nächste Woche wird aber schon wieder gespielt.

Tiefer, gatschiger Boden, kaum Halt, viel Rutscherei. Es war ein Fußballspiel am Rande der Regularität, das die Wiener Austria am Freitagabend gegen den Wiener Sport-Club in der 2. Runde des ÖFB-Cups auf dem Sportclub-Platz in Hernals mit 3:1 gewann.

„Den Rasen kannst jetzt einrollen und am Dornbacher Friedhof hauen“, sagte Jürgen Csandl nach der Partie. Der Abwehrchef des WSC war bei der Rutschpartie wegen einer Zerrung selbst nicht dabei.

Auf den Friedhof kommt die ramponierte Spielwiese noch nicht. „Jetzt muss er einmal trocknen, zum Glück wird das Wetter wieder besser“, sagt Platzwart Thomas Herzig, der sich trotz seiner Mehrarbeit am Freitag über das Spiel freuen konnte. „Die Stimmung war schon großartig.“ 2.574 Fans fanden sich in Dornbach ein.

Handarbeit

Danach wird Herzig gemeinsam mit zwei Kollegen die vielen Löcher ausbessern. „Das ist wirklich Handarbeit, in jedes einzelne Loch kommt eine Spezialmischung aus Rasensamen, Dünger, Hummus und Sand.“

Viel Zeit bleibt nicht. Schon nächsten Freitag soll in der Ostliga wieder gespielt werden. Zu Gast beim Wiener Sport-Club ist dann der SC Neusiedl.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Hilfe für Vettel: Ecclestone machte Druck bei Racing Point

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.