Der WAC hat das Corona-Chaos weggesteckt

Sport

Im ersten von neun Spielen in 30 Tagen landen die Wolfsberger einen 2:0-Sieg in Altach.

Für Wolfsberg beginnt nach der Länderspielpause ein stressiger Jahresausklang, weshalb man sich auch einen Flug nach Vorarlberg leistete. Neun Pflichtspiele sind innerhalb von 30 Tagen zu absolvieren. Zumindest die Corona-Situation, weshalb das Spiel gegen Sturm vor zwei Wochen abgesagt wurde, hat sich beim WAC entspannt. Erst im Lauf dieser Woche konnte Coach Ferdinand Feldhofer wieder mit fast allen Spielern trainieren, zwei von ihnen sind noch positiv.

Altach schien beim 0:0 gegen die Austria defensiv gefestigter. Dadurch traute man sich auch mehr zu. Doch Emanuel Schreiner scheiterte zwei Mal am gut regierenden WAC-Tormann Manuel Kuttin. Aber die Wolfsberger investierten nach dem Seitenwechsel mehr in die Offensive. Altmeister Michael Liendl zirkelte den Ball direkt auf den Kopf des eingewechselten Eliel Peretz, der die Führung erzielte (73.). Dario Vizinger legte dann noch einen drauf, schloss einen Konter nach Idealvorlage von Liendl eiskalt ab (79.).

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Hinten reingestellt wird sicher nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.