Didier Cuche: „Weiß nicht, wie nah ich dem Abgrund war“

Sport

„Wiener Zeitung“: Vor 25 Jahren gelang Ihnen der erste von fünf Abfahrtssiegen in Kitzbühel. Das war der Türöffner Ihrer Karriere. Und es gibt wohl nicht viele Rennläufer, die ihren ersten Weltcuperfolg ausgerechnet auf der Streif feiern. Didier Cuche: Ja, das war schon ganz speziell – vor allem wegen der Vorgeschichte, weil ich mir 1996 im Überseetrainingslager Schien- und Wadenbein gebrochen hatte. Und dass ich davor die Qualifikation fürs Nationalteam schaffte, verdankte ich meinem ersten… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  AC Milan nach Heimblamage gegen Sassuolo im Krisenmodus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.