Ein 10-facher Meister am Abgrund: Warum der FC Wacker auf Erfolgskurs ist

Sport

Der Traditionsverein aus Innsbruck feiert den Aufstieg in die 4. Liga. Endlich ist der Krisen-Klub finanziell gesundet, die Fans werden gefeiert.

Der letzte Auftritt in der Tiroler Liga macht noch einmal deutlich, wie tief der FC Wacker Innsbruck gesunken ist und in welcher Welt sich der zehnfache Meister gerade bewegt. Die Innsbrucker treffen am Freitag im Tivolistadion auf den FC Natters, ein Team, das mit der Straßenbahn anreisen könnte.

Einst duellierte sich der FC Wacker mit Rapid, Sturm und Salzburg. Heute warten Derbys gegen Stadtrivalen, die lange nur belächelt worden waren und es geht in Tiroler Orte, die so mancher Fan ohne Navi wohl gar nicht finden würde.

Rein sportlich betrachtet ist der FC Wacker Innsbruck nach dem Konkurs und dem Zwangsabstieg an seinem Tiefpunkt angelangt. Der Traditionsklub war in seiner 111-jährigen Geschichte zuvor noch nie in der Fünftklassigkeit herumgedümpelt. Als Verein erlebt der FC Wacker wahrscheinlich aber gerade eine der besten Phasen in diesem Jahrtausend. 

So komisch das im ersten Moment auch klingen mag.

Charlie Nascimento

Die Wacker-Spieler feiern den Meistertitel in der 5. Liga

„Es ist seit langem wieder einmal eine runde Geschichte. Ich weiß nicht, wann der Verein das letzte Mal so stabil war“, sagt Sebastian Siller. Der 35-Jährige spielte mit Wacker seinerzeit in der Bundesliga, als Trainer führte er seinen Herzensklub nun zum Meistertitel in der Tiroler Liga. „Es geht wirklich in eine positive Richtung.“

Sebastian Siller spricht also von „stabil“ und „positiv“ – zwei Wörter, die man in den vergangenen Jahrzehnten nicht wirklich mit dem FC Wacker Innsbruck und seinen Vorgängervereinen verbunden hat. Der Traditionsklub wirkte vielmehr wie der billige Abklatsch des FC Hollywood. 

  EM live: So steht es bei Slowenien gegen Serbien

Das Chaos war in Innsbruck lange Programm, die Selbstdarsteller und Scharlatane gingen im Tivolistadion ein und aus. Gibt es in Österreich einen Verein, der so oft finanziell in der Bredouille gesteckt ist? Und dessen Protagonisten regelmäßig vor dem Konkursrichter gestanden oder im Häfn gelandet sind?

Es sei nur an den ehemaligen Präsidenten Klaus Mair und den früheren Manager Robert Hochstaffl erinnert.

„Wir haben leider auch eine Tradition darin, über unseren wirtschaftlichen Verhältnisse zu leben“, sagt Hannes Rauch. „Deswegen heißt es bei uns dann auch oft sofort: ,Ach, ihr seid doch der Pleiteklub.“

Wie geht’s weiter?

Hannes Rauch ist seit Sommer 2022 Präsident des FC Wacker Innsbruck. Himmelfahrtskommando ist noch ein harmloser Ausdruck für die Herausforderung, der sich der ehemalige ÖVP-Spitzenpolitiker gestellt hat. Es gab keine Mannschaft, keine Unterstützung und keine Perspektive. Und über allem schwebte das Damoklesschwert namens Konkursverfahren.

„Am Anfang habe ich oft nicht gewusst, ob es die nächsten drei, vier Wochen gut geht“, erzählt Hannes Rauch.

Zwei Jahre nach der turbulenten Übernahme befindet sich der FC Wacker wieder in ruhigeren Gewässern. Präsident Hannes Rauch ist es irgendwie gelungen, eine Kooperation mit Los Angeles FC einzugehen, dem Kult-Fußballteam aus der Major League Soccer, an dem unter anderem Basketball-Legende Magic Johnson und Schauspiel-Star Will Ferrell beteiligt sind.

Innsbrucker Fußballfans werden bei solchen Geschichten von Natur aus schnell hellhörig und argwöhnisch. Zu oft war den Schwarz-Grünen in der Vergangenheit das Blaue vom Himmel versprochen worden. Zu häufig ist der Verein in der finanziellen Not windigen Gesellen aufgesessen, …read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.