England-Star trifft auf Schiedsrichter: Ein Duell mit Explosionsgefahr

Sport
FBL-EURO-2024-MATCH43-ROU-NED

Im Halbfinal-Kracher gegen die Niederlande kommt es zum Wiedersehen zwischen Bellingham und Schiri Zwayer.

Vor dem zweiten Halbfinale zwischen England und der Niederlande am Mittwoch (21 Uhr/live Servus TV) steht nicht das sportliche Duell im Vordergrund, sondern jenes zwischen Englands Jude Bellingham und Schiedsrichter Felix Zwayer. Die beiden haben nämlich eine brisante Vorgeschichte.

Noch im Trikot von Borussia Dortmund hatte Bellingham im Dezember 2021 nach dem Spiel gegen Bayern München den deutschen Referee scharf kritisiert und ihm indirekt Bestechlichkeit vorgeworfen. „Du gibst einem Schiedsrichter, der schon in Spielmanipulationen verwickelt war, das größte Spiel in Deutschland. Was erwartest du?“, sagte Bellingham nach der 2:3-Niederlage, bei der Zwayer mehrere Fehler unterlaufen waren.

APA/AFP/KIRILL KUDRYAVTSEV / KIRILL KUDRYAVTSEV

Der mittlerweile bei Real Madrid unter Vertrag stehende Bellingham spielte damit auf den Schiedsrichter-Skandal um Robert Hoyzer vor fast 20 Jahren an. Zwayer gehörte 2005 zu den Kronzeugen im Fall Hoyzer, der Spiele manipuliert hatte. Zwayer wurde damals vom DFB rückwirkend für mehrere Monate gesperrt, weil er seinen Verdacht gegen Hoyzer nicht früher gemeldet hatte. Nach der Partie zwischen dem BVB und den Bayern legte der 43-Jährige aufgrund massiver Anfeindungen eine mehrwöchige Pause ein. Auch ein Karriereende stand im Raum.

Kritik aus der Heimat

Laut Bellinghams Mitspieler Luke Shaw werde die Ansetzung allerdings keinen Einfluss auf die Einstellung der englischen Mannschaft haben. Die Elf von Trainer Gareth Southgate sollte sich ohnehin mehr auf das sportliche fokussieren, so rumpelten die favorisierten Engländer bislang eher durchs Turnier, statt ihre Gegner zu beherrschten. Dies sorgt in der Heimat für viel Kritik, doch Southgate sieht weiterhin das Positive: „Wir stehen im dritten Halbfinale in vier Turnieren. Wir machen weiter und genießen die Reise“.

  Viel Zuspruch nach dem Outing für Ralf Schumacher in Budapest

Und auch von seinen Spielern bekommt der 53-Jährige Rückhalt. „Wir Spieler lieben ihn. Er ist genau das, was wir brauchen“, betonte Linksverteidiger Shaw. „Wir haben diesen Glauben, dass wir etwas Besonderes schaffen können“, so Bayern-Stürmer Harry Kane.

Bei den Niederlanden ist die Euphorie trotz teils schwacher Leistungen im laufenden Turnier ungebremst. „Wir können stolz sein, dass wir das Halbfinale erreicht haben“, sagte Bondscoach Ronald Koeman. „Das hat niemand erwartet. Aber die Mission ist noch nicht vorbei.“

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.