Klartext von Sturm-Coach Ilzer: „Die Menschen müssen aufwachen“

Sport

Nach dem 1:1 im Spitzenspiel sieht der Trainer der Grazer sein Team im Titelkampf klar als Underdog.

Nach dem schmeichelhaften Punktgewinn in Salzburg (1:1) hat Sturm-Graz-Trainer Christian Ilzer Realismus seitens der Öffentlichkeit eingemahnt. „Die Menschen in Österreich müssen aufwachen. Salzburg hat eine extrem starke Mannschaft. Sie müssen nicht den Anspruch haben, Meister zu werden. Sie müssten den Anspruch haben, Meister mit zehn Punkten Vorsprung zu werden“, sagte Ilzer in der Kleine Zeitung.

Der Titelverteidiger war im Schlagerspiel am Freitag tonangebend gewesen, musste sich nach der Führung durch Petar Ratkov (15.) dennoch mit einem Remis begnügen und hat nun weiter zwei Punkte Vorsprung. Otar Kiteishvili erzielte per Flugkopfball mit dem ersten Schuss aufs Tor den Ausgleich für den Verfolger aus Graz (80.).

Trotz der Überlegenheit der Salzburger will sich Sturm im Titelkampf nicht frühzeitig beugen. „Wir werden weiterhin in jedem Spiel unser Maximum geben“, versprach Ilzer, der mit Wochenbeginn die Intensivvorbereitung auf das Conference-League-Hinspiel gegen Slovan Bratislava am Donnerstag (18.45 Uhr) aufnahm. 

„Wir müssen in vielen Facetten in unserem Spiel top performen, wenn wir gewinnen wollen“, sagte Ilzer vor dem Kräftemessen mit dem slowakischen Ligakrösus, der zum Frühjahrsauftakt bei Verfolger Zilina klar 4:0 gewann.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Nach dem 1:1 bei Sturm: Lob für Lang, Freude über Burgstaller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.