Luka Brajkovic beim NBA-Draft: „Kopf nicht hängen lassen“

Sport

Der Österreicher wird vorerst nicht in der NBA spielen. Doch der 22-Jährige hat sich bereits neue Ziele gesetzt.

Luka Brajkovic kam beim NBA-Draft in New York in der Nacht auf Freitag nicht zum Zug. Er wolle jedoch „den Kopf nicht hängen lassen“, reagierte der Vorarlberger, dem ohnehin nur Außenseiterchancen zugebilligt worden waren. Nächstes Ziel sei nun die NBA Summer League in Las Vegas (7.-17. Juli), ließ der Power Forward wissen. Er hoffe, dass er sich dort „für einen Vertrag attraktiv machen kann“. Als Nummer-eins-Pick wählten die Orlando Magic Paolo Banchero aus.

Der 19-jährige Forward von der Duke University wurde für viele etwas überraschend als erster Collegespieler aufgerufen, Experten hatten eher mit dem 2,13-Meter-Hünen Chet Holmgren oder Jabari Smith gerechnet. Ersterer ging als Nummer zwei an Oklahoma City Thunder, letzterer an Stelle drei an die Houston Rockets. „Ich kann nicht glauben, was gerade geschehen ist“, zeigte sich auch Banchero überrascht, dessen erste Gratulantin seine Mutter Rhonda Smith-Banchero, eine frühere WNBA-Spielerin, war.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Tour de France: Fabio Jakobsen gewinnt nach einem harten Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.