Monza, die Schnelle

Sport

Die Schnellsten werden die Ersten sein? Das mag auf den ersten Blick einleuchtend klingen, vor allem, wenn es ums Rennfahren geht. Dass diese Weisheit so nicht immer stimmt, davon weiß Kimi Räikkönen, der erst vor wenigen Tagen angekündigt hat, seine Formel-1-Karriere nach dieser Saison zu beenden, ein Lied zu singen. Vor 16 Jahren hatte der Finne im Antodromo Nazionale di Monza (heute Monza Eni Circuit) mit dem Erreichen einer Geschwindigkeit von 370,1 Stundenkilometer einen bis heute – auch… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Nervös, ängstlich, passiv: Sturm zahlte in Monaco Lehrgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.