Nach 25 Jahren: Der finale Abschied von Tennis-Superstar Federer

Sport

Der 20-fache Grand-Slam-Sieger beendet nach dem Laver Cup seine Karriere. Er prägte den Tennis-Sport wie nur wenige.

Tennis ohne Roger Federer: Das ist für viele Fans kaum vorstellbar. In den letzten Wochen kreisten um die Zukunft des Schweizers viele Fragezeichen, am Donnerstag machte er nun offiziell, was viele befürchtet hatten: Der 41-Jährige wird seine Tennis-Karriere beenden. Der Laver Cup in London in der kommenden Woche wird sein letzter Einsatz auf der ATP-Tour. Das gab Federer auf Social Media bekannt. 

Noch vor knapp zwei Wochen hatte der Schweizer die Hoffnung auf eine Rückkehr bestärkt, der 20-fache Grand-Slam-Sieger stand aber das letzte Mal vor mehr als einem Jahr auf dem Tennis-Platz. Im Juli 2021 scheiterte er im Wimbledon-Viertelfinale an Hubert Hurkacz. Im August darauf folgte dann die bereits dritte Operation am rechten Knie, seitdem warteten die Tennis-Fans auf sein Comeback.

Noch bitterer kam es dann im Juli diesen Jahres: Der Superstar verschwand am 11. Juli aus der Tennis-Weltrangliste. Da seine Final-Teilnahme in Wimbledon 2019 aus der Wertung genommen wurde, verlor Federer auf einen Schlag 600 Punkte.

Ein Fall für die Geschichtsbücher

Es war nach fast 25 Jahren ein historischer Abschied. Und ein leiser noch dazu. Federer tauchte erstmals 1997 im ATP-Ranking auf, anno 2000 arbeitete er sich unter die besten 50 Spieler der Welt vor. 

Der Rest ist Tennis-Geschichte. Sowohl die zahlreichen Grand-Slam-Erfolge als auch der historische Dreikampf zwischen Federer, Nadal und Djokovic, der die vergangenen 15 Jahre prägte. Zuletzt war daraus allerdings durch die Abwesenheit des Schweizers mehr und mehr ein Zweikampf geworden.

  Nach Färöer-Blamage: Türkischer Teamchef Kuntz darf bleiben

Wie sehr dieses Trio die Geschicke der Tennis-Welt bestimmte, zeigt nicht nur ein Blick auf die Grand-Slam-Titel. Federer und Djokovic halten bekanntlich bei 20 Trophäen, Nadal zog in diesem Jahr davon und jubelte bereits 22 Mal. 

Letzter Federer-Titel 2019

Generell führte in den letzten beiden Jahrzehnten nur selten ein Weg an Federer, Nadal und Djokovic vorbei, wenn es um wichtige Titel ging. Insgesamt verbuchte das Trio 282 Turniersiege. Der Schweizer gewann bis dato 103 Turniere – der letzte Erfolg liegt allerdings bereits fast drei Jahre zurück: Ende Oktober 2019 gewann Federer sein Heim-Turnier in Basel.

Vor allem von 2004 bis 2019 waren die drei Superstars das Maß aller Dinge, sie gewannen gemeinsam fast jedes Jahr zumindest zwölf Titel. Nur 2016 waren es weniger (neun Erfolge) – und das auch nur, weil Roger Federer verletzungsbedingt einen Großteil der Saison pausieren musste. 

In den letzten drei Jahren hatte der Schweizer dann vermehrt mit Verletzungen zu kämpfen. 2020 und 2021 spielte Federer daher nur 19 Matches, 14 davon entschied er für sich. 

Die vielen Verletzungen und Operationen führten nun auch zum Rücktritt. „Ich habe hart daran gearbeitet, in bester Wettkampf-Form zurückkommen. Aber ich kenne auch die Kapazitäten und Grenzen meines Körpers. Seine Botschaft an mich war sehr wichtig. Ich bin 41 Jahre alt.“ Der Laver Cup Ende September wird damit der letzte Auftritt der Tennis-Legende werden. Der Sport verliert einen seiner Größten.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.