Nations League: Mögliches Duell mit Haaland, Blick Richtung WM 2026

Sport

Donnerstagabend wird die Nations League ausgelost. Worum geht es dabei für Österreichs Fußballer? Um einiges, wie der Blick auf den Modus verrät.

Über vier Monate vor Beginn der EURO 2024 rückt für Österreichs Fußball-Nationalteam kurzzeitig ein anderer Bewerb in den Fokus. Am Donnerstag (18.00 Uhr) erfolgt in Paris die Auslosung zur nächsten Auflage der Nations League, deren Gruppenphase im kommenden Herbst ausgetragen wird.

Das ÖFB-Team wird in Liga B aus Topf 1 gezogen und möchte so schnell wie möglich in die höchste Liga zurückkehren. Dies wäre bei einem Gruppensieg der Fall, auch mit Platz zwei hätte man Chancen.

Mögliche Gegner sind etwa Erling Haalands Norweger, die Ukraine, Irland oder die Türkei. Definitiv keine Duelle wird es mit den ebenfalls in Topf 1 platzierten Engländern, Walisern und Tschechen geben. 

Teamchef Ralf Rangnick blickt der Auslosung gelassen entgegen. „Unser Ziel ist natürlich, die Gruppe zu gewinnen und in die Liga A zurückzukehren – ganz egal, wen wir zugelost bekommen“, sagte der Deutsche.

Als Zweiter würde Rot-Weiß-Rot im März 2025 in einem Play-off in Hin- und Rückspiel gegen einen Dritten aus Liga A um einen Platz in der höchsten Spielklasse kämpfen. Dort war Österreich 2022 vertreten, allerdings stieg man in einer Gruppe mit Frankreich, Kroatien und Dänemark ab.

Was passiert im schlimmsten Fall für den ÖFB?

In Liga C absteigen würden die Österreicher, sollte man im Herbst auf dem letzten Platz landen. Bei Endrang drei steht ein Play-off gegen einen Zweiten aus Liga C um den Verbleib in Liga B auf dem Programm.
 

  Tennis-Manager Florian Leitgeb über Superstar Runes Rauchwolke

Ein gutes Abschneiden hätte für David Alaba und Co. nicht nur Duelle mit Europas Top-Auswahlen zur Folge. Die Nations League ist mit der WM-Qualifikation verzahnt, dadurch wäre ein Gruppensieg wohl praktisch gleichbedeutend mit der Teilnahme am Play-off für die Endrunde 2026 in den USA, Mexiko und Kanada, sofern man es nicht über den WM-Quali-Weg nach Nordamerika schafft.

Der Weg zur WM 2026 beginnt bereits

Europa hat für dieses Turnier 16 Startplätze. Zwölf davon gehen an die Sieger der zwölf Gruppen in der WM-Quali, die 2025 ausgespielt wird. Die zwölf Gruppenzweiten und die vier besten Nations-League-Teams, die in der WM-Quali nicht unter die Top zwei kamen, bestreiten im März 2026 Play-offs um die letzten vier Tickets. „Mit der Nations League beginnt nach der Europameisterschaft der Weg zur Weltmeisterschaft 2026“, betonte Rangnick.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.