Neuer patzte wieder: Diskussionen um Nr. 1, Mehrheit will Ter Stegen

Sport
International Friendly - Germany v Greece

Beim 2:1-Sieg gegen Griechenland patzte Manuel Neuer schon wieder. Bundestrainer Julian Nagelsmann stellt sich schützend vor den seinen Teamtormann.

Jetzt ist es schon wieder passiert. Es war die 33. Minute im letzten Testspiel vor der EM von Deutschland gegen Griechenland. Tormann Manuel Neuer lässt einen eher harmlosen Schuss von Tzolis durch die Finger rutschen, der Ball prallt nach vorne ab. Masouras staubt zur Führung der Griechen ab.

Am Ende erkämpfen sich die EM-Gastgeber nach einer schwachen ersten Hälfte noch einen mühevollen 2:1-Sieg, doch von einer gelungenen Generalprobe konnte man beim DFB nicht sprechen.

Ter Stegen wartet

Dazu kommen nun Diskussionen um den lange Zeit unumstrittenen Tormann Manuel Neuer. Nach einem Patzer beim vorangegangen Test gegen die Ukraine machte der mittlerweile 38-Jährige von Bayern München beim Gegentreffer am Freitag wieder keine gute Figur.

REUTERS / Thilo Schmuelgen

Dazu kommt, dass mit Marc-Andre ter Stegen (32) vom FC Barcelona seit Jahren eine hervorragende Nummer 2 auf seine Chance wartet.

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat sich auf Routinier Manuel Neuer festgelegt und nimmt seinen Startormann in Schutz. „Kritik ist immer leicht, wenn ein Fehler passiert. Aber Manuel hat auch hervorragend gehalten“, sagte der 36-Jährige unmittelbar nach dem Spiel.

„Intern werden wir weder den Fehler anschauen, noch diskutieren, noch an der Torwartfrage herumdoktern. Ich lasse keine Diskussionen aufkommen, auch wenn es jeder probiert.“

Allerdings: Nagelsmann kann sich zwar schützend vor Neuer stellen, ob diskutiert wird oder nicht, kann er aber nicht bestimmen. Schon beim Aus in der Champions League gegen Real Madrid (2:2) und am letzten Spieltag der Bundesliga gegen Hoffenheim (2:4) spielte der Tormann stark, verschuldete aber jeweils einen Treffer.

  Serbischer Verband drohte mit Rückzug des Nationalteams von der EM

Seitdem wird diskutiert.

Bild-Leser gegen Neuer, für Ter Stegen 

Bei einer Abstimmung der Bild mit mehr als 90.000 Teilnehmern sprachen sich 72 Prozent dafür aus, dass Ter Stegen bei der EM im Tor stehen sollte. Nur 28 Prozent waren noch für Neuer.

„Jetzt steckt Nagelsmann in der Torwart-Klemme“, schreibt die Zeitung. Die FAZ prognostizierte: „Eine Debatte um Neuer wird sich kaum vermeiden lassen.“

EPA / RONALD WITTEK

Noch deutlicher reagierten die internationalen Medien. „Fans sehen die Zeit gekommen, dass Manuel Neuer seine internationale Karriere beenden sollte“, schrieb die Daily Mail (GBR). „Was ist mit Neuer los? Manuel Neuer ist in Deutschland unantastbar, aber … Inwieweit?“, fragt Mundo deportivo (ESP). „Nagelsmann hat sich früh auf Manuel Neuer festgelegt, obwohl Ter Stegen in Barcelona überzeugt. Das könnte nun für Unruhe sorgen, denn Neuer leistet sich (…) einen groben Bock“, schrieb der Blick (SUI).

Manuel Neuer selbst gab sich selbstkritisch: „Grundsätzlich muss ich den Ball besser wegbringen, das steht fest für mich.“

Er sagte aber auch: „Bei beiden Spielen finde ich, dass ich gute Leistungen gezeigt habe.“

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.