Piste frei: ÖSV-Stars trainieren erstmals auf heimischem Schnee

Sport

Das Abfahrtsteam rund um Matthias Mayer nahm in Sölden das Gletscher-Training auf.

Er habe noch keine Ahnung, wann und wo er das nächste Mal auf den Brettl’n stehen würde, hatte Matthias Mayer vor einer Woche beim Medientermin im Stanglwirt in Going noch gemeint. Zu diesem Zeitpunkt war an ein Training auf den heimischen Gletschern noch nicht zu denken. „Die Gletscher sind extrem zerklüftet, wir brauchen eine Gabe von oben“, sagt ÖSV-Alpinchef Herbert Mandl damals.

Eine gute Woche später sieht die Sache schon ein bisschen anders aus. Die Schlechtwetterfront, die am vergangenen Wochenende über Österreich zog, war dafür verantwortlich, dass so viel Schnee gefallen ist, damit Matthias Mayer & seine ÖSV-Abfahrerkollegen das Training am Rettenbachferner hoch über Sölden aufnehmen konnten.

ÖSV

Am Karleskogel in 3.248 Metern Seehöhe konnten die ersten Schwünge auf heimischem Schnee gezogen werden. In den nächsten Tagen wollen die Österreicher auch ein Tal weiter auf dem Pitztaler Gletscher das Training aufnehmen.

Die Weltcuppiste in Sölden wird derweil für den Auftakt am 22.Oktober rennfertig gemacht. Dank der tiefen Temperaturen konnten die Schneekanonen in Betrieb genommen werden, dazu greifen die Veranstalter auf ein Schneedepot aus dem vergangenen Winter zurück.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Österreichs Judoka für Taschkent-WM zuversichtlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.