Sport kompakt: Gladbach lässt im Kampf um die Champions-League-Plätze Punkte liegen

Sport

Von „A“ wie American Football über „F“ wie Fußball bis „Z“ wie Zehnkampf: Die Welt des Sports ist vielfältig. Täglich finden irgendwo auf dem Globus mal mehr, mal weniger bedeutende Events statt, die aufgrund der Dominanz weniger Sportarten schnell untergehen können und keine wirkliche Beachtung finden.

15. März: Remis im Bundesliga-Freitagsspiel

Borussia Mönchengladbach hat den Heimkomplex in der Fußball-Bundesliga nicht ablegen können und verliert im Kampf um die Champions-Teilnahme wertvolle Punkte. Nach zuvor drei Niederlagen vor eigenem Publikum kamen die Gladbacher am Abend gegen den SC Freiburg über ein 1:1 (1:1) nicht hinaus. Vor 46.832 Zuschauern im Borussia-Park erzielte der frühere Gladbacher Profi Vincenzo Grifo den Führungstreffer für die Gäste (10.). Alassane Pléa (16.) traf für die mittlerweile seit vier Heimspielen sieglose Elf vom Niederhein.

Gladbach kletterte zwar vorerst auf den dritten Rang. Sollte Eintracht Frankfurt allerdings am Sonntag Schlusslicht Nürnberg schlagen, würde der Vorsprung auf einen Europa-League-Platz auf nur noch einen Zähler schrumpfen. Freiburg ist bei 31 Zählern als Elfter praktisch gerettet.

15. März: Europa League: Frankfurter Eintracht trifft auf Benfica Lissabon

Nach den jüngsten Erfolgen darf DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt in der Europa League selbstbewusst auch auf die nächste Runde hoffen. Im Viertelfinale trifft die Eintracht auf Benfica Lissabon. Der Tabellenführer der portugiesischen Liga ist ein europäisches Schwergewicht und alles andere als ein leichtes Los, allerdings gehen die Frankfurter damit erst einmal den Schwergewichten FC Chelsea, FC Arsenal, dem SSC Neapel und dem FC Valencia aus dem Weg. Die übrigen Partien lauten: Slavia Prag – FC Chelsea, FC Villareal – FC Valencia, SSC Neapel – FC Arsenal.

15. März: Liverpool im Champions-League-Viertelfinale gegen Porto, Spurs treffen auf Manchester City

Jürgen Klopp trifft mit Vorjahresfinalist FC Liverpool im Viertelfinale der Champions-League auf den portugiesischen Meister FC Porto. Das ergab die Auslosung in Nyon. Die Reds hatten sich am Mittwoch mit 3:1 beim Bundesliga-Spitzenreiter FC Bayern München durchgesetzt, womit kein deutscher Club in der Runde der besten Acht mehr vertreten ist.

Im Mittelpunkt der weiteren Begegnungen steht das englische Duell zwischen Tottenham Hotspur und Meister Manchester City. Die beiden Clubs hatten Borussia Dortmund und den FC Schalke 04 ausgeschaltet. Außerdem trifft Ajax Amsterdam auf Juventus Turin, Manchester United bekommt es mit dem FC Barcelona zu tun.

Liverpool hatte in der vergangenen Saison Porto im Achtelfinale problemlos ausgeschaltet. Sollte der englische Tabellenzweite erneut weiterkommen, winkt im Halbfinale ein Duell mit dem FC Barcelona. Der Sieger aus der Paarung Tottenham-Man City bekommt es mit Ajax oder Juventus zu tun. Das Halbfinale war in Nyon ebenfalls ausgelost worden. Die Viertelfinal-Spiele werden am 9./10. und 16./17. April ausgetragen. Das Endspiel findet am 1. Juni im Estadio Metropolitano von Atlético Madrid statt.

15. März: Eintracht droht nach Pyro-Würfen Fan-Ausschluss im Viertelfinale

Nach dem Zünden von Pyrotechnik beim Gastspiel in Mailand droht Eintracht Frankfurt im Auswärtsspiel des Viertelfinales in der Europa League ein Fan-Ausschluss. Eine kleine Gruppe von Frankfurter Anhängern hatte kurz vor dem Ende der Partie am Donnerstagabend im San-Siro-Stadion Pyrotechnik gezündet. Dabei wurde eine Leuchtrakete in den Inter-Fanblock geschossen, eine weitere landete nach dem Spiel auf dem Rasen.

„Es ist …read more

Source:: Stern – Sport

      

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.