Sport-Sensationen: Wenn scheinbar verlorene Bewerbe noch gedreht wurden

Sport

Nach 1:6-Rückstand gegen Kanada holte Österreich bei der Eishockey-WM noch einen Punkt. Es gibt nicht viele derartige Aufholjagden.

Mit fünf Toren im dritten Drittel schaffte Österreich am Dienstagabend bei der Weltmeisterschaft eine Eishockey-Sensation gegen Kanada und holte völlig überraschend einen Punkt gegen den haushohen Favoriten. Noch nie in der Geschichte der Männer-Weltmeisterschaft konnte ein Team einen Rückstand von fünf Toren aufholen. Erst in der Overtime gelang Kanada nach 15 Sekunden der 7:6-Sieg.

Es war ein historischer Erfolg für das österreichische Eishockey-Team. Die Aufholjagd reiht sich eine in eine lange Liste von sporthistorischen Ereignissen. Eine Auswahl:

Champions-League-Finale 2005

Der AC Milan ist mit seinen Superstars Paolo Maldini, Andrea Pirlo, Kaka und Andrij Schewtschenko der große Favorit im Finale der Champions League 2005 in Istanbul gegen den FC Liverpool. Tatsächlich schlägt es schon  nach 52 Sekunden erstmals im Tor der Briten ein, zur Pause führen die Italiener mit 3:0. „Wenn wir ein frühes Tor schießen, ist vielleicht noch etwas möglich“, sagt Liverpool-Trainer seinem Team in der Halbzeit. In den verrücktesten sechs Minuten der Klubgeschichte gelingen Liverpool drei Tore. Milan taumelt. Es geht in die Verlängerung. Im Elfmeterschießen hält der überragende Liverpool-Tormann Dudek die Elfmeter von Pirlo und Schewtschenko. In Liverpool geht in den Pubs das Bier aus.

Tour de France 1989

50 Sekunden Vorsprung hat Laurent Fignon auf den Amerikaner Greg LeMond vor dem abschließenden Zeitfahren in Paris. Das Ziel in Sichtweite führt er noch um wenige Sekunden, auf der Ziellinie hat er acht Sekunden Rückstand auf LeMond.

  Illegaler Heckflügel: Formel-1-Stars nach Monaco-Quali disqualifiziert

America’s Cup 2013

„Stellt euch vor, die Kiwis würden ab jetzt nur noch verlieren. Wie niederschmetternd. Das wäre das größte Comeback der Sportgeschichte“, sagt Skipper Jimmy Spithill beim Stand von 1:7 im America’s Cup 2013 zwischen seinem Oracle Team USA und dem Team New Zealand. Team USA macht auf dem Wasser plötzlich kaum noch Fehler, die Techniker machen das Boot Tag für Tag schneller. Die Serie endet 9:8 für die USA.

Wimbledon 1987

Im Achtelfinale des Rasenklassikers liegt Jimmy Connors (USA) gegen Mikael Pernfors (SWE) 1:6, 1:6, 1:4 zurück. Dann dreht er das Spiel. „Mein Ego war verletzt, ich musste etwas tun“, sagt der damals 34-Jährige. „Daher habe ich mich entschieden, noch härter zu kämpfen.“

Super Bowl 2017

Das Endspiel der NFL in Houston (Texas) scheint für die New England Patriots verloren. Mit 25 Punkten liegt das Team von Star-Quarterback Tom Brady im dritten Viertel gegen die Atalanta Falcons zurück. Doch den Patriots gelingt eine noch nie dagewesene Aufholjagd – 28:28. Erstmals geht der Super Bowl in die Verlängerung. James Whites Touchdown entscheidet die Partie für die Patriots.

Formel 1 in Long Beach 1983

Am 27. März 1983 starten die McLaren-Piloten John Watson und Niki Lauda in Long Beach von den Rängen 22 und 23 in das Rennen der Formel 1. Mit waghalsigen Überholmanövern und deutlich verbesserten Reifen pflügt das Duo durch das Feld. Schon nach 28 von 75 Runden tauchen die beiden auf den Rängen drei und vier auf. Für ein paar Runden übernimmt sogar Doppelweltmeister Niki Lauda die Führung, dann muss er von Krämpfen geplagt seinen Nordirischen Teamkollegen ziehen lassen. Watson gewinnt, Lauda …read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.