Staunen nach Seitfallzieher: Das WM-Traumtor von Brasilien im Video

Sport

Beim Auftaktsieg des Rekord-Weltmeisters sorgte vor allem das Zaubertor von Richarlison für Aufsehen.

Nach diesem Zaubertor von Richarlison staunten selbst die größten Ballkünstler der Brasilianer. Tempodribbler Vinicius Júnior klatschte den Angreifer der Tottenham Hotspur mit einem Lächeln ab und schüttelte ungläubig den Kopf, anschließend führten die Stars des Rekord-Weltmeisters einen kurzen Tanz vor ihrer Fankurve auf. Mit einem 2:0 (0:0) gegen Serbien hat Topfavorit Brasilien seine Jagd nach dem sechsten WM-Titel erfolgreich begonnen.

„Das ist schon verrückt, das träumst du als Kind, an so einer Stelle so ein Tor zu machen“, sagte der Doppeltorschütze. „Wir haben es geschafft, in der zweiten Halbzeit den Spieß rumzudrehen und das Spiel zu entscheiden. Ich hatte Schiss, gar nicht hierherzukommen“, sagte der lange verletzte Angreifer. „Richarlison ist ein genialer Stürmer, ein super Spieler. Aber nicht er alleine ist wichtig, alle sind wichtig“, sagte Casemiro.

Blasser Neymar

Über was für eine Offensivwucht die Brasilianer verfügen, zeigte sich schon bei der Aufstellung. Neymar, Vinicius Júnior, Raphinha, Richarlison und Lucas Paquetá – gleich fünf klar offensiv ausgerichtete Ausnahmeakteure standen in der Startelf. Doch wenn nach vorne etwas ging, dann zunächst nicht über ihre individuelle Klasse, sondern über die Schnittstelle. Anders war die kompakte Defensive der Serben kaum zu überwinden.

Von Neymar dagegen war jedoch nicht viel zu sehen. Der Superstar von Paris Saint-Germain mühte sich zwar. Doch mal verzettelte er sich in einem Dribbling, mal misslang ihm die Ballannahme. Auch für den letzten Pass entschied sich der 30-Jährige mehrere Male zu spät, ehe er verletzt vom Platz musste. Das fiel an diesem Abend aber nicht ins Gewicht. Weil andere bei den Brasilianern die Regie übernahmen. Allen voran der starke Casemiro, der im Mittelfeld der Seleção Regie führte. Und natürlich Richarlison.

  Argentinien-Star Messi: "Deutschland gehört immer unter die Besten"

Als Vinicius Júnior sich auf der linken Außenbahn erneut im Dribbling durchsetzte, fand er im Zentrum den 25 Jahre alten Stürmer. Der legte sich den Ball selbst hoch, drehte sich zur Seite – und hämmerte ihn anschließend volley per Seitfallzieher ins Netz.

Doch in die Freude über den Sieg mischte sich die Sorge um Superstar Neymar. Der 30-Jährige verletzte sich offenbar am Knöchel und musste in der 79. Minute ausgewechselt und nach Angaben seiner Mitspieler sofort in der Kabine behandelt werden. Er  humpelte aus der Arena, Trainer Tite gab aber erste Entwarnung: „Wir sind zuversichtlich, dass er bei dieser WM weiterspielen kann. Er wird diese WM fortsetzen!“

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.