Ungarn besiegt Deutschland, England muss absteigen

Sport
UEFA Nations League - Group C - Italy v England

Außenseiter Ungarn darf nach dem 1:0 in Leipzig vom Gruppensieg träumen. Im „Finale“ um Platz eins geht es am Montag gegen Italien.

Gut ein Jahr nach der Heim-EM ist der amtierende Vizeeuropameister am Boden. Nach einem 0:1 in Italien steht England vor dem letzten Spieltag in Gruppe 3 immer noch ohne Sieg da – und als Absteiger in Liga B fest. Europameister Italien darf hingegen weiter vom Gruppensieg und damit vom Nations-League-Titel träumen. Für den Einzug ins Finalturnier braucht das Team von Roberto Mancini am Montag jedoch einen Sieg gegen Ungarn. Als großer Außenseiter in die Hammergruppe gestartet, überraschte Ungarn auch in Leipzig, feierte einen 1:0-Erfolg und fügte Deutschland die erste Niederlage unter Bundestrainer Hansi Flick zu. Schon ein Remis gegen Italien würde für Platz eins reichen.

REUTERS / ALBERTO LINGRIA

England, in Mailand eigentlich schon zum Siegen verdammt, fand gegen bestens gelaunte Italiener nie richtig in die Partie. Gleich nach der Hymne – erstmals „God Save The King“ – gerieten Harry Kane und Co. unter Druck. Nur mit Glück und dank Keeper Pope gerieten die Gäste nicht früh in Rückstand. Mit dem 0:0 zur Pause waren sie noch gut bedient.

Nach Seitenwechsel ging es in der gleichen Tonart weiter, bis Giacomo Raspadori die verdiente Führung für die Italiener erzielte (68.). Der Napoli-Stürmer traf sehenswert genau ins lange Eck. Erst danach riskierte England mehr, wollte die Niederlage und den drohenden Abstieg verhindern. Doch das sollte nicht gelingen. Die Kritik an Teamchef Gareth Southgate, vor einem Jahr noch gefeiert, wird noch lauter werden. Viel Zeit bleibt nicht mehr bis zur WM. Dort muss Southgate liefern, sonst ist er seinen Job wohl los. Ein Sieg am Montag im Prestigeduell gegen Deutschland würde die Engländer zwar nicht mehr vom letzten Platz wegbringen, aber zumindest für ein wenig Ruhe sorgen.

  Ironman auf Hawaii: Die Kosten explodieren für die Athleten

EPA / FILIP SINGER

Die Deutschen können zwar nicht mehr absteigen, der Gruppensieg ist jedoch außer Reichweite. Ausgerechnet Beinahe-Pensionist Adam Szalai schoss die Ungarn in Leipzig zum überraschenden 1:0-Erfolg. Zur Freude von Premierminister Viktor Orban auf der Tribüne. Der 34-jährige Szalai, jahrelang in der deutschen Bundesliga tätig, hatte seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft angekündigt. Nach Montag ist Schluss, er will sich künftig nur noch auf seinen Klub FC Basel konzentrieren. Nach seinem Goldtor steht fest: Er geht als Gruppensieger.

Für die Deutschen war es eine Niederlage mit Folgen. Flick wollte unbedingt ins Finalturnier, um noch zwei Pflichtspiele zu haben. Auf Deutschland warten als Gastgeber der EM 2024 viele Testspiele statt der Qualifikation.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.