Vor Olympia-Start: Das sind die wichtigsten Zahlen

Sport

Mehr als 11.000 Athleten kämpfen vor leeren Rängen um Medaillen und Einträge in die Geschichtsbücher.

Die 29. Olympischen Spiele der Neuzeit finden vom 23. Juli bis 8. August, aufgrund der Corona-Pandemie mit einem Jahr Verschiebung, in Japan statt. Tokio ist nach 1964 zum zweiten Mal Austragungsort des größten Sportereignisses der Welt.

Die wichtigsten Zahlen und Fakten

7 Stunden Zeitverschiebung liegen zwischen Japan und Österreich.

28 Medaillen, 23 davon in Gold, gewann der erfolgreichste Olympionike der Geschichte. Der 36-jährige US-Schwimmer Michael Phelps beendete 2017 seine Karriere. Zum Vergleich: Österreich gewann seit 1896 insgesamt 20 Goldmedaillen bei Olympia.

30 Grad beträgt die durchschnittliche Temperatur in Tokio im Juli und August. Durch die Luftfeuchtigkeit von mehr als 75 Prozent fühlt sich die Temperatur noch höher an.

37,5 Millionen Menschen leben im Großraum Tokios und 14 Millionen direkt in der Stadt (Präfektur Tokio).

41 Veranstaltungsorte gibt es. Nur drei aus dem Jahr 1964 wiederverwendet: das Metropolitan Gymnasium (Tischtennis), das Yoyogi Nationalstadion (Handball, Badminton) und das Nippon Budokan (Judo). Acht wurden neu gebaut, zehn werden nur für die Dauer der Spiele errichtet und 23 sind bestehende Sportarenen. Das Olympiastadion trägt den gleichen Namen wie damals, steht am selben Ort, wurde aber komplett neu aufgebaut.

44 Hektar groß ist das Olympische Dorf in der Bucht von Tokio, das entspricht 63 Fußballplätzen. In den 21 Gebäuden finden rund 18.000 Athleten und Offizielle (Betreuer, Trainer) Platz.

49 Prozent beträgt der Frauenanteil an den Sportlern – das ist der höchste Wert in der olympischen Geschichte.

90 Medaillen gewann Österreich bisher (20 Gold, 34 Silber, 36 Bronze).

  Video-Referee: Liga und ÖFB sind mit der ersten Runde zufrieden

205 Nationen sind vertreten. Nordkorea sagte ab.

339 Medaillenentscheidungen in 33 Sportarten und 51 Disziplinen stehen auf dem Programm. Fünf Sportarten waren 2016 noch nicht dabei: Karate, Sportklettern, Skateboard und Surfen. Wieder aufgenommen wurde Baseball/Softball.

500 Stunden überträgt der ORF insgesamt auf all seinen Kanälen von den Spielen.

556 Gramm wiegt die Goldmedaille. Sie stammt wie die restlichen Medaillen aus nicht mehr genutzten elektronischen Geräten.

600 Kilogramm Medikamente nahm das ÖOC mit.

11.091 Teilnehmer werden antreten.

60.000 Menschen werden wegen der Spiele aus dem Ausland nach Japan reisen, obwohl die Einreise für Fans und Angehörige verboten ist.

205.000 Euro zahlt der ÖLV als Prämie für eine Goldmedaille in der Leichtathletik.

13 Mrd. Euro (15,4 Milliarden US-Dollar) wurden laut dem Organisationskomitee für die Spiele eingeplant. 900 Millionen kamen für die Covid-19-Schutzmaßnahmen dazu.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.