AUA startete mit mehr als 100 Millionen Verlust ins zweite Coronajahr

Wirtschaft

Die mit Staatsgeld gerettete AUA (Austrian Airlines) hat wegen der anhaltenden Corona-Pandemie auch im ersten Quartal 2021 einen Verlust von mehr als 100 Millionen Euro eingeflogen. Der Flugplan blieb drastisch ausgedünnt, die hohen Infektionszahlen und Reisebeschränkungen in Europa bescherten bis März einen Passagierrückgang um 84 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2020, als Corona sich auszubreiten begann. Für die deutsche Konzernmutter Lufthansa gab es in den ersten drei Monaten heuer… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  MAN Steyr: „Wer der Investor ist, spielt für uns als Betriebsrat keine Rolle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.