Betriebe sanierten sich dank Corona-Hilfen

Wirtschaft

Koste es, was es wolle!“ Mit diesen Worten hat Ex-Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) im März 2020 das Krisenbudget zur Bewältigung der Corona-Pandemie eingeläutet. Gekostet hat das dann letzten Endes allerhand. Laut Finanzministerium hat der Bund bisher 47 Milliarden Euro für Corona-Hilfen wie die Kurzarbeit, Fixkostenzuschüsse, Umsatzersatz und Sicherheiten und Garantien ausbezahlt oder begeben. Damit ist Österreich – pro Kopf – EU-Spitzenreiter. Dass zu viel gefördert wurde… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Streik am Düsseldorfer Flughafen: Sechs Flüge in Wien gestrichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.