Bis zu 50 Beschäftigte verlieren bei Steyr Motors ihren Job

Wirtschaft

Eigentümer Mutares: Prekäre wirtschaftliche Lage mache Reduzierung der Belegschaft um „30 bis 40 Prozent“ nötig.

Der oberösterreichische Motorenhersteller Steyr Motors reduziert seine Belegschaft bis zum Sommer um „30 bis 40 Prozent“. Die wirtschaftliche Lage sei „derart prekär, dass diese einschneidenden Schritte unumgänglich sind, um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu gewährleisten“, bestätigte der Eigentümer, die Beteiligungsgesellschaft Mutares mit Sitz in München, am Donnerstag einen Bericht in den „Oberösterreichischen Nachrichten“ (OÖN).

Sozialplan

In Abstimmung mit dem Betriebsrat werde bereits an einer sozialverträglichen Lösung, darunter auch an einem freiwilligen Sozialplan gearbeitet. Derzeit hat Steyr Motors ca. 130 Mitarbeiter. Demnach könnten bis zu 50 Beschäftigte ihren Job verlieren.

Bereits Ende Februar hieß es, dass wegen eines „starken Umsatz -und Gewinnrückgangs“ eine „Redimensionierung“ unumgänglich sei. Mutares – seit Ende 2022 neuer Eigentümer von Steyr Motors – wolle das Unternehmen auf die „Kernkompetenz“ fokussieren, sprich sowohl auf die Herstellung von Dieselmotoren für den Verteidigungsbereich als auch für den Einsatz im Bereich Marine. Die Möglichkeit, über eine Insolvenz das Unternehmen zu sanieren, wurde laut „OÖN“ nicht kommentiert.

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Gasversorgung: Regierung hat immer noch keinen konkreten Plan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.