Das Örtchen stilvoll gestalten

Wirtschaft

Kaum ein Raum wird so oft vernachlässigt wie das WC. Tipps & Tricks, wie die Toilette zum Wohlfühlort wird.

Mindestens fünfmal täglich benutzt jedes Familienmitglied diesen Raum – und die Raumwahrnehmung ist in jenen Minuten, in denen man zur Ruhe kommt und im wahrsten Sinne loslässt, besonders hoch. Dabei handelt es sich meist um einen eher kleinen Raum, dem viele keine große Aufmerksamkeit bei der Einrichtung schenken. Das ist ein Fehler, sagt Raumexpertin Maria Husch, bekannt für Online-Kurse in Sachen Einrichtungsberatung: „Eine Toilette ist ein kleiner Raum mit großer Wirkung auf unser Wohlfühlgefühl und sogar auf unsere Ziele. Meist unterschätzt man, dass die Raumwahrnehmung hier sehr hoch ist. Es ist ein wichtiger Rückzugsort, bei dem uns kaum etwas ablenkt – und an dem wir zur Ruhe kommen können.“

Idealer Raum, um Dinge umzusetzen
Privat

Vor Jahrhunderten lag das WC außerhalb der Wohnräume, insbesondere wegen der Geruchsentwicklung. In der westlichen Welt ist dieser Raum mittlerweile aus hygienischen Gründen keine Herausforderung mehr. Mehr noch: Etliche Innovationen machen auch vor der Toilette nicht halt. Die beiden bekanntesten Neuheiten sind das spülrandlose WC zwecks leichterer Reinigung und das Dusch-WC als platzsparende Variante zum Bidet. Doch es braucht mehr als die neuesten Sanitärprodukte, um das stille Örtchen zu einem Wohlfühlort zu machen. Maria Husch: „Eine Toilette ist der optimale Raum, um besondere Dinge umzusetzen, die man sich sonst nicht traut – ausgefallene Tapeten, exotische Pflanzen (sofern es Tageslicht gibt), stimmungsvolle Deko, Holzelemente, ein Mosaik oder ein gewagtes Bild, ein Wandtattoo, eine Fotocollage oder eine originelle Beleuchtung. All das kann ein WC ganz einfach ,neu‘ wirken lassen.“

  Neuer Seat-Chef: VW-Tochter steuert 2020 in die roten Zahlen

Weitenwirkung
solebich.de

Der Einrichtungsprofi empfiehlt zudem, die Tür zur Toilette immer geschlossen zu halten. „Überprüfen Sie mal, worauf Ihr Blick als erstes fällt, wenn Sie sie öffnen. Mit einem Spiegel an dieser Stelle können Sie den Raum optisch vergrößern. Auch Bilder mit Weitenwirkung erfüllen diesen Zweck: ein Weg oder eine Straße, ein Steg, der in einen See mündet, Meeresmotive – gerne im Großformat. Falls die Fliesen im WC nicht (mehr) dem Geschmack entsprechen, können Bilder aus Acrylglas für tolle Stimmung sorgen.

Abwechslung
Privat

Mit verschiedenen Accessoires kann man immer wieder Abwechslung und etwas Neues in den Raum bringen. Husch: „Sie können ihn saisonal gestalten oder ausgefallene Objekte arrangieren, verschiedene Fotos aufstellen, mit Mobiles für Akzente sorgen oder auf dem Gäste-WC etwa kleine Geschenke herrichten. Parfums, die man nicht mehr verwendet, finden hier eine neue Verwendung, sind schön anzusehen und duften gut.

 Ziele zeigen
© Clemens Schneider

Wegen der hohen Raumwirkung lohne es sich auf jeden Fall, so die Einrichtungsexpertin, die eigenen Ziele sichtbar zu machen. „Wenn Ihr Ziel eine Weltreise ist, hängen Sie eine Weltkarte auf, legen Sie einen Reiseführer hin oder stellen Sie Fotos der Orte auf, die Sie auf jeden Fall besuchen möchten.“ Wer wiederum den nächsten Karriereschritt plant , kann inspirierende Sprüche aufhängen oder ein Foto des persönlichen Vorbilds. Husch: „In der Toilette denke ich viel öfter bewusst an meine Ziele, gerade weil der Raum so klein ist.“

Funktionen

Zu guter Letzt sollte man alle Funktionen der Ausstattung und Möblierung prüfen. „Kaputte Dinge rauben Energie“, betont Husch. „Ein Beispiel aus …read more

  CBD in Österreich: Ein Graubereich boomt

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.