Ist Preisminderung möglich, wenn die Wohnung kleiner ist als am Plan?

Wirtschaft

Experten beantworten jeden zweiten Montag Fragen am Wohntelefon, unter 05903022337. Nächster Termin: 27. Mai.

Frage: Ich habe vor fünf Jahren eine Wohnung verkauft. Auf der Planskizze steht, dass die Wohnung ca. 92 m² groß ist, in Wahrheit ist sie um 0,21 m² kleiner. Die Käuferin hat sich nun gemeldet, da die Planskizze nicht mit jener der Gemeinde übereinstimmt. Wie soll ich mich verhalten? Die Käuferin hat vor dem  Kauf in der Wohnung gewohnt.

Rechtsanwalt Thomas Sochor: Die Käuferin der Wohnung strebt wahrscheinlich aus dem Titel des Schadenersatzes oder der Gewährleistung eine Kaufpreisminderung an. Die genaue Prüfung des Kaufvertrags ist erforderlich. Vor dem Hintergrund, dass die Flächenangaben im Kaufvertrag bzw. der Planskizze ausdrücklich nur „circa-Angaben“ sind, der Unterschied lediglich 0,21  beträgt und die Käuferin die Wohnung vor dem Kauf als Mieterin bewohnte und ihr der Kaufgegenstand daher bestens bekannt war, erscheint die Durchsetzung der Forderung durch die Käuferin eher schwierig. In Ihrem Fall könnten die vermeintlichen Gewährleistungsansprüche der Käuferin auch verjährt sein. Zur Sicherheit könnten Sie das Ansinnen der Käuferin auch dem seinerzeitigen Vertragserrichter zur Kenntnis bringen und diesen um Stellungnahme ersuchen.  
 

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Gold und Kupfer erreichen Rekorde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.