Muss die Hausverwaltung eine sehr hohe Rücklage auf mehrere Konten verteilen?

Wirtschaft

Experten beantworten jeden zweiten Montag zwischen 10 und 11 Uhr Fragen am Wohntelefon unter 05-903022337. Nächster Termin: 27. Mai.

Frage: Die Hausverwaltung meint, dass, – weil  die Rücklage entweder auf einem für jeden Wohnungseigentümer einsehbaren Eigenkonto der Eigentümergemeinschaft oder auf einem einsehbaren Anderkonto fruchtbringend anzulegen ist –   die Rücklage nicht auf mehrere Konten verteilt werden kann. Unsere Rücklage beträgt weit über 100.000 Euro,  im Verlustfall  wäre die Einlagensicherung auf 100.000 Euro beschränkt. Was können wir tun?

Rechtsanwalt Thomas Sochor: Um Ihren Bedenken Rechnung zu tragen, müsste die Verwaltung die über den Betrag von 100.000 Euro hinausgehenden Beträge auf jeweils ein Konto bei verschiedenen Banken anlegen. Die Eröffnung mehrerer Konten mit jeweils maximal 100.000 Euro wird nicht zielführend sein, zumal es sich immer um ein Sondervermögen der Eigentümergemeinschaft handelt. Die Verwaltung ist offenbar nicht bereit, den Mehraufwand für die Eröffnung mehrerer Konten zu tragen, bzw. wird sie für diesen Fall ein gesondertes Honorar verlangen. Um Ihren Bedenken Rechnung zu tragen, könnte die Eigentümergemeinschaft (mit einfacher Mehrheit) der Verwaltung die Weisung erteilen, die Rücklage nur bei österreichischen Banken erstklassiger Bonität zu veranlagen.
 

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 2 times, 1 visits today)
  Pleiten, Ermittlungen, Drohungen: Solarzellen-Handelskrieg der EU mit China droht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.