Neue Köpfe für die Signa-Aufsichtsräte: Das sind die Namen

Wirtschaft

Die Aktionäre müssen die Treuhand-Sanierung der Signa Prime und der Signa Development absegnen.

Bei der Signa Prime und der Signa Development kommt es heute zu wichtigen Weichenstellungen. Heute Mittwoch werden in beiden Pleite-Gesellschaften außerordentliche Hauptversammlungen abgehalten. Die Aktionäre müssen die Treuhand-Sanierung der Signa Prime und der Signa Development absegnen, die Aufsichtsräte neu bestellen und das grundsätzliche Okay für die Verwertung der Immobilien geben.

Mit Spannung erwartet wird die Neuaufstellung der zwei Aufsichtsgremien. Vorgeschlagen werden für den Signa Development-Aufsichtsrat die Asset Managerin Martina Scheibelauer, die Immobilienexperten Christoph Schäffer und Michael Mitterdorfer. Mitterdorfer war von 1996 bis 2019 bei der Karl Wlaschek Privatstiftung als Vorstand für die Immobilien zuständig. Dazu kommen die Unternehmerin Karin Exner-Wöhrer (Salzburger Aluminium AG) und die Betriebswirtin und Steuerberaterin Claudia Badstöber.

Die Auswechselung

Badstöber war von 2003 bis Ende 2010 beim Immobilienentwickler Conwert leitend tätig, wechselte danach zur Semper Constantia Privatbank um Sanierer Erhard Grossnigg, die Ende 2017 von der Liechtensteiner Landesbank übernommen wurde. Im September 2019 stieg sie in die Unternehmensgruppe von Signa-Sanierungsvorstand Grossnigg (Austro Holding) ein, wo sie in etlichen Gesellschaften in der Geschäftsführung tätig ist. 

Während Signa-Holding-Vorstand Christoph Stadlhuber sowohl als Aufsichtsrat der Signa Prime als auch der Signa Development „mit sofortiger Wirkung“ abgelöst werden soll, soll der deutsche Manager Jürgen-Johann Rupp weiterhin in beiden Aufsichtsgremien sitzen. Rupp ist Finanzvorstand der deutschen RAG-Stiftung, die in beiden Signa-Gesellschaften investiert ist.

Signa-Prime-Aufsichtsrat

In den Signa-Prime-Aufsichtsrat sollen auch hier Michael Mitterdorfer und Karin Exner-Wöhrer einziehen, aber auch Sebastian Schäfer soll in das Gremium einsteigen. Der Jurist Schäfer war von 2003 bis 2023 bei der Credit Suisse Gruppe in Zürich, London und Frankfurt u. a. als Restrukturierer beschäftigt. Seit Jänner 2024 ist er für die Kühne Holding AG um den Logistik-Milliardär Klaus-Michael Kühne tätig, der Großaktionär der Signa Prime ist. Dazu kommt noch Michael Siefert vom Investor Madison International Realty.

  Pattstellung bei der AUA - mit Potenzial zum bisher längsten Streik

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.