Porr sitzt auf dickem Auftragspolster

Wirtschaft

Österreichs zweitgrößter Baukonzern Porr blickt mit Zuversicht in die Zukunft. „Es schaut aus, als könnte 2023 noch besser werden als 2022“, sagte Konzernchef Karl-Heinz Strauss am Mittwoch vor Journalisten in Wien. Das Unternehmen sitzt auf einem dicken Auftragspolster und hat zuletzt einen Großauftrag in Hannover an Land gezogen. Gemeinsam mit der deutschen Stump-Franki Spezialtiefbau/Hagedorn saniert und modernisiert Porr einen Abschnitt der historischen Verkehrsachse B3… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Energierechnungen bereiten Verbrauchern Kopfzerbrechen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.