Reisebeschränkungen mit Folgen für Wizz-Engagement in Salzburg

Wirtschaft

Die zweite Destination im Winterflugplan ist ein wöchentlicher Flug nach Kiew, der am 19. Dezember 2020 starten soll.

Anfang Juli hat die ungarische Billigfluglinie Wizz Air eine Reihe neue Flugverbindungen ab Salzburg ins Programm genommen. Acht Destinationen hätten es in Zeiten sich lockernder Reisebeschränkungen nach dem Lockdown über den Sommer hinweg werden sollen. Doch nach wenigen Rotationen war wegen der Landeverbote für Flieger aus SARS-CoV-2-Risikogebieten wieder Schluss. Und derzeit scheint nicht ganz klar, wie es mit dem Engagement von Wizz Air in Salzburg weiter geht.

„Mittlerweile hat der Carrier still und heimlich die Fliege aus der Mozartstadt gemacht“, schrieb das Luftfahrtportal „Aviation. Direct“ am Montag. Doch ganz so drastisch will man das beim Flughafen Salzburg nicht sehen. Zwar dürften die beiden verbliebenen Ziele im Winterflugplan angesichts der aktuellen Viruslage wackeln, die Wiederaufnahme der anderen Flüge sei jedoch auf das Frühjahr 2021 verschoben worden.

„Die vier geplanten wöchentlichen Verbindungen nach St. Petersburg sind derzeit mit 4. Dezember 2020 angekündigt“, sagte Flughafensprecher Alexander Klaus am Montag zur APA. Die zweite Destination im Winterflugplan ist ein wöchentlicher Flug nach Kiew, der am 19. Dezember 2020 starten soll. „Dahinter stehen aber angesichts der aktuellen Corona-Reisewarnungen und -beschränkungen aber Fragezeichen.“

Die anderen Verbindungen seien bis nach Ende der Wintersaison ausgesetzt, nicht gestrichen, so Klaus weiter. „Wie es momentan aussieht, werden die Flüge in den letzten Märztagen 2021 wieder aufgenommen.“ Das betreffe die Ziele Larnaca (Zypern), Bukarest (Rumänien), Belgrad (Serbien), Tuzla (Bosnien-Herzegowina), Skopje (Nordmazedonien) und Warna (Bulgarien).

Der Vorteil bei einer Billigfluglinie wie Wizz Air sei, dass Entscheidungen recht schnell und flexibel fallen – etwa sobald Reisewarnungen wieder aufgehoben werden, betonte Klaus. „Wir sind auch bemüht, gemeinsam mit der Fluglinie alternative Reiseziele zu finden.“ Flugzeuge und Personal von Wizz Air sind – im Gegensatz zu Wien – in Salzburg nicht stationiert. Auch in Wien reduzierte Wizz Air wegen der verhaltenen Nachfrage sein Flugangebot.

  Es geht um Macht und richtig viel Geld

Auf APA-Anfrage bekannte sich ein Wizz Air-Sprecher am Montag zum langfristigen Engagement am österreichischen Markt. Man werde den Flugplan sowohl von Wien als auch von Salzburg voll umfänglich durchführen, soweit es die Reisebeschränkungen, die nicht im Zuständigkeitsbereich von Wizz Air liegen, zulassen.

Eine gute Nachricht für den Salzburger Flughafen gab es heute von anderer Seite: Wie Airport-Sprecher Klaus sagte, stockt die Lufthansa mit Start des Winterflugplans am 26. Oktober die Verbindung nach Frankfurt auf zwei tägliche Flüge auf.

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.