US-Börsenaufsicht prüft AMC nach Kurssprung

Wirtschaft

Der Aktienkurs der US-Kinokette hat zuvor ohne relevante Nachrichten stark zugelegt.

Nach einem weiteren steilen Anstieg von Aktien mit Fan-Gemeinden im Internet will die US-Börsenaufsicht SEC genau hinschauen.

„Mitarbeiter der SEC überwachen den Markt weiter angesichts der anhaltenden Volatilität bestimmter Aktien“, erklärte die Behörde. Dabei solle festgestellt werden, ob es zu „Marktstörungen, manipulativem Handel oder anderem Fehlverhalten“ gekommen sei.

„Kursrakete“

Zuvor hatte sich die Aktie der US-Kinokette AMC im Verlauf erneut um mehr als 20 Prozent verteuert. Sie gehört wie GameStop oder Blackberry zu den sogenannten „meme stocks“, die sich bei Kleinanlegern in gewissen Online-Foren großer Beliebtheit erfreuen. Die Aktie von AMC Entertainment gilt als eine der interessantesten Kursraketen des Jahres.

Denn seit Jahresbeginn ist der Kurs der AMC-Aktie um mehr als 1.000 Prozent gestiegen. Das hat laut Experten aber nichts mit der Performance des Unternehmens zu tun, sondern wurde ausschließlich von Spekulanten verursacht.

Anfang des Jahres haben sich private Anleger auf der Plattform Reddit zusammengefunden und einige Aktien, die Ziel von Shortsellern wurden, gekauft, um die Kurse in die Höhe zu treiben. Als die Kurse tatsächlich anfingen zu steigen, hat das noch mehr Anleger angelockt. Kurz sah es so aus, als könnte man mit Wetten auf diese Aktien nichts verlieren.

Spekulationen

Danach beruhigte sich die Situation und die Aktienkurse gaben wieder nach. In den vergangenen Wochen sind die Kurse dann aber plötzlich wieder nach oben gesprungen, obwohl es keine relevanten Nachrichten der Unternehmen gab.

Wer sich an den Spekulationen beteiligt, kann man mit viel Glück viel Geld verdienen. Wahrscheinlicher ist es aber, dass man viel Geld verliert. Früher oder später werden die Aktienkurse von der Realität eingeholt werden und die Ertragskraft der Unternehmen widerspiegeln.

  Österreich bei E-Ladestationen deutlich über EU-Schnitt

Für AMC selber hatte der Kursanstieg viele Vorteile. Das Unternehmen hat die Situation genutzt und zu verschiedenen Zeitpunkten neue Aktien ausgegeben und damit Milliarden eingesammelt, die das Überleben des Konzerns bis auf Weiteres sicherstellen.

Aus finanzieller Sicht sieht es für AMC nämlich eher düster aus. Die Pandemie hat das Unternehmen hart getroffen, da alle Kinos monatelang geschlossen bleiben und viele hochkarätige Filme verschoben werden mussten. Im letzten Jahr hat AMC deshalb einen Verlust von mehr als 4,5 Mrd. US-Dollar verbucht.

Schuldenberg

Aber die Probleme sind nicht komplett auf die Pandemie zurückzuführen. Auch im Geschäftsjahr vor Beginn der Pandemie hat AMC insgesamt knapp 150 Mio. US-Dollar verloren. In den vergangenen Jahren folgte auf ein Jahr mit Gewinn häufig ein Jahr mit Verlusten, indem die Gewinne gleich wieder aufgezehrt wurden. Über die Jahre hat AMC dadurch einen riesigen Schuldenberg angehäuft.

Dank der Kursexplosion in diesem Jahr könnte AMC diese Schulden  komfortabel über die Ausgabe neuer Aktien abtragen. Derzeit ist das Unternehmen an der Börse mehr als 20 Mrd. US-Dollar wert. Am Ende des ersten Quartals hatte AMC noch Finanzschulden in Höhe von mehr als fünf Mrd. US-Dollar in der Bilanz.

Wenn weiterhin regelmäßig Aktien ausgegeben werden, könnte der Schuldenberg schon bald abgetragen werden. Dem Aktienkurs wird das aber nicht helfen. Ganz im Gegenteil wird die steigende Zahl der Aktien Druck auf den Kurs ausüben.

AMC ist das weltweit größte Unternehmen für Kinoveranstaltungen. Es besitzt, betreibt oder …read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.