Vebraucherschutzverein organisiert Sammelklage gegen DocLX

Wirtschaft

Der Maturareise-Organisator zahlt angeblich die Stornogebühren zu Unrecht nicht zurück.

Der Verbraucherschutzverein (VSV) organisiert eine Sammelklage gegen den Maturareisen-Veranstalter DocLX. Das Unternehmen habe die für Juni und Juli geplante Maturareise nun wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt, zahle jedoch zuvor verrechnete Stornogebühren nicht zurück, so VSV-Obmann Peter Kolba laut einer Aussendung vom Mittwoch.

Im April und Mai habe der Veranstalter die Kunden noch in den Glauben gelassen, die gebuchte Reise könne stattfinden. Es sei ein verbilligtes Storno angeboten worden. Nun zahle DocLX die Stornogebühren in Höhe von rund 250 Euro nicht zurück. „Zu Unrecht,“ sagte Kolba.

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 2 times, 1 visits today)
  Intel investiert wie Facebook in indische Digital-Plattform

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.