Champions League: Das späte K.o. für den FC Bayern gegen Real

Sport

Real Madrid zieht durch ein 2:1 gegen Bayern München ins Endspiel gegen Dortmund ein. Matchwinner der Königlichen war Joker Joselu, der mit seinem Doppelpack im Finish die Partie drehte

Späte Tore waren eigentlich immer die Spezialität des FC Bayern. Im Champions-League-Semifinale gegen Real Madrid erlebte der deutsche Rekordmeister ein Finish, das den Bayern spanisch vorkommen musste. Zwei Tore in Minute 88 und 90 bescherten Real Madrid einen 2:1-Sieg und den Einzug ins Finale gegen Borussia Dortmund.

Matchwinner war ein Mann namens José Luis Sanmartín Mato, alias Joselu, der im Starensemble der Königlichen von Real Madrid ein Niemand ist Der gebürtige Stuttgarter mit spanischen Wurzeln war vom Rekordmeister im vergangenen Sommer nur aus der Not verpflichtet worden.

Im Semifinale gegen den FC Bayern wurde Joselu am Mittwoch freilich zum umjubelten Helden. Der Joker, der erst spät aufs Feld gekommen war, drehte die Partie und schoss Real Madrid mit zwei späten Toren in Minute 88 und 90. ins Endspiel der Champions League. Dort wartet am 1.Juni im Wembley-Stadion Dortmund.

Madrider Dominanz

Ballsicherheit und Geduld – dieses Credo dürfte der routinierte Real-Coach Carlo Ancelotti ausgegeben haben. Die Hausherren starteten keineswegs überfallsartig, vielmehr lauerten sie auf die Chancen, die sich zwangsläufig immer wieder eröffneten. Wie etwa nach einem raschen Einwurf, der Vinicius jr. plötzlich allein vor dem Tor auftauchen ließ. Sein Schuss sprang von der Stange zurück und landete direkt vor den Füßen von Rodrygo – mit einem tollen Reflex verhinderte Bayern-Goalie Neuer den frühen Rückstand (13.).

  Sturms Double-Feier: Eine Stadt, versunken in Schwarz-Weiß

Der deutsche Rekordmeister tauchte in den ersten 45 Minuten nur einmal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf: Bei einem Volley von Goalgetter Kane, der von der Strafraumgrenze abzog, war Real-Torhüter Lunin aber zur Stelle (28.).

REUTERS/Juan Medina

Konrad Laimer verpasste mit Bayern den Einzug ins Finale

Perfekter Konter

Defensiv präsentierte sich der FC Bayern freilich sehr diszipliniert und konzentriert und ließ kaum Chancen zu. Real Madrid hatte zwar meist den Ball, doch an der Strafraumgrenze war fast immer Endstation. Wenn doch ein Ball durchging, dann war Torhüter Neuer auf dem Posten. So auch bei einem gefinkelten Schuss von Vinicius jr. (40.).

REUTERS/Violeta Santos Moura

Manuel Neuer hielt die Bayern lange im Spiel, im Finish unterlief ihm ein folgenschwerer Patzer

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Real die Schlagzahl und schnürte die Bayern ein. Immer wieder musste Goalie Neuer eingreifen und Retter in letzter Not spielen. Einen Rodrygo-Freistoß (59.) wehrte er ähnlich spektakulär ab wie einen Schuss von Vinicius jr. (60.).

Die Bayern setzten auf die Strategie der kleinen Nadelstiche. Das Team von Thomas Tuchel kam zwar selten vors Real-Tor, aber dann wurde es immer brenzlig. Nach 68 Minuten schloss Davies einen Konter mustergültig ab: Der Linksaußen, der für den verletzten Gnabry ins Spiel gekommen war, traf sehenswert ins Kreuzeck und setzte die Hausherren damit gehörig unter Druck.

Neuers Patzer

Nur wenige Minuten später bejubelten die Real-Fans den Ausgleich. Doch das Tor wurde nach Videobeweis zurecht aberkannt, weil sich Nacho an Kimmich vergriffen hatte.

Im hektischen Finish stand dann abermals die Sicherheitsgarantie des FC Bayern im Mittelpunkt. Diesmal freilich in negativer Hinsicht. Goalie Neuer, der zuvor sämtliche Bälle mit Bravour pariert hatte, ließ einen harmlosen Distanzschuss fallen und …read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.