„1899“-Macher wehren sich gegen Plagiatsvorwürfe

Kultur

Die Showrunner der neuen Netflix-Serie sehen sich mit Vorwürfen konfrontiert, bei einer brasilianischen Künstlerin geklaut zu haben.

Die Macher der deutschen Netflix-Mysteryserie „1899“ weisen Plagiatsvorwürfe einer Comic-Autorin aus Brasilien zurück. „Leider kennen wir die Künstlerin nicht. Auch nicht ihr Werk oder ihren Comic“, postete „1899“-Regisseur Baran bo Odar auf seinem Instagram-Auftritt. „Wir würden nie von anderen Künstlern stehlen, da wir uns selbst als Künstler sehen. Wir haben Kontakt zu ihr aufgenommen und hoffen, dass sie diese Anschuldigungen zurücknimmt.“

Das Internet sei ein eigenartiger Ort geworden, meinte der Regisseur. Die Comic-Autorin Mary Cagnin hatte sich vor wenigen Tagen in sozialen Medien beschwert, dass die deutsche Serie „einfach identisch mit meinem Comic ‚Black Silence‘ ist, der 2016 veröffentlicht wurde“. Sie führte mehrere Handlungselemente in „1899“ an, darunter eine schwarze Pyramide. Viele User hatten sich in sozialen Netzwerken daraufhin kritisch über das Netflix-Projekt geäußert. Andere Nutzer hatten sich mit den „1899“-Autoren solidarisch erklärt.

Die neue Serie der „Dark“-Macher Jantje Friese und Baran bo Odar war am 17. November online gegangen. In acht Episoden erzählt „1899“ von den mysteriösen Geschehnissen während der Fahrt der „Kerberos“ von London nach New York gegen Ende des 19. Jahrhunderts.

…read more

Source:: Kurier.at – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Ballettgeschichte zum Blättern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.