„Jeune Ahmed“: Im Namen des Koran

Kultur

Die belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne haben es sich zum Prinzip gemacht, ihre Geschichten mit der größtmöglichen Einfachheit zu erzählen. Konzentriert kleben sie an den Charakteren, die sie in minimalistischen Geschichten platzieren, dass man beim Lesen des Drehbuchs glauben muss: Reicht das eigentlich schon für einen Langfilm? Ja, es reicht, denn die Dardennes haben vielleicht eine erzählerische Ökonomie, aber unterwegs bis zum fertigen Film laden sie diese einfachen Geschichten… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 2 times, 1 visits today)
  Ungewöhnliche Beethoven-Hommage im KHM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.