Großbritannien sperrt Flughäfen für Ankommende aus Portugal und Südamerika

Politik

Wegen südafrikanischer Corona-Mutation E484K.

Großbritannien sperrt ab Freitag seine Flughäfen für Ankommende aus Südamerika, Portugal, den Kapverden und Panama – und zwar aus Sorge vor jener Coronavirus-Mutation, die in Südafrika erstmals entdeckt wurde. Das berichtet die AFP. Die mit E484K bezeichnete Mutation ruft zwar keine schwereren Erkrankungen hervor, sei aber ansteckender als das ursprüngliche Virus und könnte laut einigen Experten Auswirkungen auf Immunität und die Wirksamkeit der Impfungen haben. Das Ausmaß dieser etwaigen Auswirkungen ist jedoch noch nicht bekannt, berichtet etwa Newsweek.

Britische Staatsbürger, die aus diesen Gebieten anreisen, müssen für 10 Tage in Quarantäne. In Europa geht derzeit die Sorge wegen jener Mutation B117 um, die erstmals in Großbritannien entdeckt worden war.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Wohnzimmer-Schnelltests: Wie das Ministerium überdribbelt wurde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.