Pandemie im Mai: Alles, was Sie wissen müssen

Politik

Der Mai bringt einige Veränderungen für Österreich, wir geben einen Überblick, was wann gilt und was wann passiert.

Es ist so weit: Der Mai ist da und mit ihm wird sich in Sachen Corona-Pandemie bzw. ihrer Bekämpfung einiges verändern. Der KURIER hat den Überblick darüber, was Sie in den nächsten Wochen wissen müssen. 

Zunächst die wichtigsten Termine in Sachen Öffnung: Am 3. Mai beenden Wien und Niederösterreich den derzeit geltenden harten Lockdown. Am selben Tag findet eine Sondersitzung des Nationalrates statt, bei dem die gesetzliche Basis für den Grünen Pass geschaffen werden soll. Der Grüne Pass soll nach der Öffnung ab 19. Mai als Nachweis für einen negativen Test, eine Impfung oder die Genesung nach einer Covid-Erkrankung gelten.  Ab 10. Mai nimmt Österreich an einer ersten technischen Testphase der EU teil, denn ab Juni soll der Grüne Pass auch EU-weit gelten. Am 17. Mai starten die Schulen wieder den Präsenzbetrieb. 

Und auch bei den Impfungen stehen bereits einige Termine fest. Generell startet ja mit Mai Phase 3 des nationalen Impfplanes, die Impfung der Gesamtbevölkerung, priorisiert nach Alter und Risiken. Die weitere Reihung erfolgt aufgrund von Lebens- und Arbeitsverhältnissen. Laut Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein soll ab Mitte Mai mit der betrieblichen Impfung gestartet werden. Die heimische Supermarktketten wollen ihre Mitarbeiter ab Mitte, spätestens Ende Mai impfen. Die Polizisten sollen laut dem Impfkoordinator des Innenministeriums, Karl Hutter, bis Mitte Mai durchgeimpft sein.  

Etwas undurchsichtiger ist die Situation in den unterschiedlichen Bundesländern. Oberösterreich, Tirol und die Steiermark starten mit Anfang Mai mit der Impfung der 50- bis 65-Jährigen. In Wien sollen bis zum 9. Mai alle Personen mit erhöhtem Risiko geimpft sein. Bis zu diesem Datum will man auch alle über 65 in Salzburg und dem Burgenland geimpft haben. Bis zum 10. Mai soll jeder, der möchte, in Niederösterreich einen Impftermin haben. 

  Alles sperrt auf am 19. Mai: Sperrstunde um 22 Uhr

Ob alle Termine eingehalten werden können, hängt nicht zuletzt von der Verfügbarkeit der Impfstoffe ab. In der am Montag beginnenden Kalenderwoche 18 werden laut Gesundheitsministerium 308.880 weitere Dosen Biontech/Pfizer und 58.800 weitere Dosen Moderna erwartet. In der Kalenderwoche 19 die gleiche Menge nochmals plus 55.000  Dosen Astra Zeneca. 

Die Bundesregierung hat bereits in Aussicht gestellt, bis zum Sommer noch weitere Lockerungen bekannt geben zu wollen. Gesundheitsminister, Kanzler, Vizekanzler und Experten machten allerdings darauf aufmerksam, dass das nur möglich sei, wenn bis dahin die geltenden Regeln eingehalten würden. 

Zum Schluss nochmals ein Überblick darüber, was wann gilt. 

Was gilt vor dem 19. Mai?

Die aktuellen Maßnahmen bleiben aufrecht. Wien und Niederösterreich beenden mit Montag, 3. Mai, den derzeit andauernden harten Lockdown

Was gilt ab 19. Mai?

Es erfolgen bundesweite Lockerungen. Es gibt keine nächtliche Ausgangssperre mehr. Im Freien sind Treffen von max. zehn Personen möglich, drinnen von max. vier Erwachsenen (plus Kinder). Zwischen 22 und 5 Uhr sind Treffen von max. vier Erwachsenen (plus Kinder) erlaubt – drinnen und draußen. 
Die Länder können selbstständig Verschärfungen der Maßnahmen vornehmen

Was gilt in der Gastro?

Beim Betreten muss ein negativer Test, ein Impfzertifikat oder eine Bestätigung über eine durchgemachte Krankheit gezeigt werden. Abseits des Tisches gilt FFP2-Maskenpflicht. In Innenbereichen dürfen pro Tisch maximal vier Erwachsene (plus Kinder)  sitzen. Im Freien dürfen zehn Erwachsene an einem Tisch sitzen. Zwischen den Tischen müssen mindestens zwei Meter Abstand eingehalten werden. Gäste müssen sich registrieren. Thekenbetrieb 
ist indoor …read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.