WM-Superlative: Der größte, der kleinste, der älteste und der jüngste

Sport

England hat den wertvollsten Kader, die Bayern die meisten Spieler, die Niederländer den größten Kicker und die Deutschen den jüngsten.

32 Nationalteams mit je 26 Spielern. Wer von den 832 Kickern sticht hervor? Die Superlative der WM.

Der jüngste Spieler

Youssoufa Moukoko wurde am 20. November 2004 geboren – er feiert am Tag der Eröffnung seinen 18. Geburtstag.

Das jüngste Team

Die Nationalmannschaft der USA hat den jüngsten Kader aller Teams im Wettbewerb – mit einem Durchschnittsalter von nur 25,2 Jahren.

EPA/FRIEDEMANN VOGEL
Der älteste Spieler

Der Mexikaner Alfredo Talavera wurde am 18. September 1982 geboren. Mit 40 Jahren ist der Tormann zwar bei seiner dritten WM dabei, gespielt hat er bisher aber noch keine Minute.

Das älteste Team

Die 26 Spieler des Iran sind im Schnitt 28,9 Jahre  alt, es folgen die Mexikaner (28,5), die zudem keinen einzigen Spieler unter 23 Jahren im Kader haben.

APA/AFP/PEDRO PARDO
Der größte Spieler

Der niederländische Tormann Andries Noppert misst 2,03 Meter vom Scheitel bis zur Sohle und ist somit der längste Spieler der WM.

Der kleinste Spieler

Der Marokkaner Ilias Chair ist mit seinen 1,64 Metern der Kleinste der Weltmeisterschaft in Katar.

APA/AFP/ANP/OLAF KRAAK
Der Erfahrenste

Der Portugiese Cristiano Ronaldo hat 191 Länderspiele absolviert, kein WM-Kicker  hat mehr als der 37-Jährige.

Der WM-Erfahrenste

Der Argentinier Lionel Messi hat in seiner Karriere schon 19 WM-Spiele bestritten. Den WM-Rekord hält Lothar Matthäus (GER/25).

Der WM-Torschütze

Der Deutsche Thomas Müller hat es bis dato auf zehn WM-Tore gebracht. Cristiano Ronaldo und Luis  Suárez halten bei  je sieben. Den WM-Rekord hält Miroslav Klose (16).

  Ein Zeichen der Bestätigung

Action Images/ANDREW BOYERS
Die teuersten Kader

Die 26 Spieler von England bringen es auf einen Transferwert von 1,26 Milliarden Euro. Die Brasilianer kosten 1,14 Milliarden, die Franzosen 1,03 Milliarden.

Die teuersten Ligen

Aus den englischen Profiligen sind mit über 160 in Katar die meisten Spieler dabei. Allein die fast 140 Kicker von Premier-League-Klubs bringen es auf einen Gesamtwert von 4,2 Milliarden Euro. Es folgen Spanien mit 86 Spielern (2,2 Milliarden) und Deutschland mit 81 Spielern (1,9 Milliarden).

Der beste Arbeitgeber

Bayern München (17) stellt die meisten  Spieler dieser Endrunde vor  dem FC Barcelona und Manchester City (jeweils 16). 

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.