Giphy-Übernahme: Facebook zahlt in Österreich 9,6 Millionen Euro Geldbuße

Wirtschaft

Facebook kooperiert mit der BWB im Rahmen einer einvernehmlichen Verfahrensbeendigung und akzeptiert die von der BWB beantragte Geldbuße.

„Im Zuge allgemeiner Markt- und Medienbeobachtung erlangte die BWB Kenntnis über den Zusammenschluss zwischen den beiden US-ansässigen Unternehmen Facebook und GIPHY, welcher im Mai 2020 durchgeführt wurde. Die BWB leitete daraufhin Ermittlungen wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Durchführungsverbot ein da der Zusammenschluss in Österreich nicht angemeldet wurde“, heißt es in einer Aussednung der Bundeswettbewerbsbehörde. „Am 04.06.2021 stellte die BWB beim Kartellgericht einen Antrag auf Verhängung einer Geldbuße in Höhe von 9,6 Millionen Euro wegen des Verstoßes gegen das Durchführungsverbot im Zusammenschluss Facebook/GIPHY. Der Antrag basiert auf einem Settlement mit Facebook. Facebook hat vollumfänglich mit der BWB kooperiert und umfangreiche Unterlagen sowie Waiver of Confidentiality hinsichtlich des Austauschs mit anderen Behörden zur Verfügung gestellt.“

Die Ermittlungen der BWB haben ergeben, heißt es weiter, „dass der Erwerb von GIPHY durch Facebook in Österreich angemeldet hätte werden müssen da er die Kriterien der Transaktionswertschwelle erfüllt. Diese Schwelle wurde insbesondere für Zusammenschlüsse eingeführt, deren wirtschaftliche bzw. wettbewerbliche Bedeutung nicht primär durch die Umsätze der beteiligten Unternehmen widergespiegelt wird, sondern sich in einem hohen Transaktionswert von zumindest 200 Millionen Euro zeigt.“
 

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  16 Monate kein Geschäft: "Messen haben ein Ablaufdatum"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.