Saftige Pleite eines bekannten Restaurants

Wirtschaft

Das Unternehmen hat rund 350.000 Euro Schulden, es soll aber fortgeführt werden.

„Die Antragstellerin beabsichtigt, ihr Unternehmen unter Aufsicht eines Insolvenzverwalters fortzuführen und bietet den Gläubigern in ihrem Eigenantrag auf Eröffnung eines
Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung einen Sanierungsplanvorschlag in Höhe von 20 Prozent innerhalb von zwei Jahren“, teilt der AKV mit. „Nach eigenen Angaben der Antragstellerin kann das Unternehmen derzeit kostendeckend fortgeführt werden. Dies wird nunmehr vom zu bestellenden Insolvenzverwalter zu überprüfen sein.“

Die Rede ist von der Lubin GmbH.

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 8 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.