Warnung vor falschen Mahn- und Inkassoschreiben

Wirtschaft

Als Unterzeichner der E-Mails ist „Julia Scott“ und die Creditreform Gesellschaft in dem jeweiligen Land aufgeführt.

„Creditreform informiert, dass eine Firma aus Panama, über einen Registrator in den USA, die Internet Domain „creditreform.ltd“ für sich registriert hat und betrügerische Mahnschreiben versendet. Seit einigen Wochen werden Mahnschreiben mit dem Mailabsender julia.scott@creditreform.ltd an Firmen verschickt“, heißt es in einer Aussendung der Wirtschaftsauskunftei Creditreform. „Als Unterzeichner der E-Mails ist „Julia Scott“ und die Creditreform Gesellschaft in dem jeweiligen Land aufgeführt. Bisher wurden Schreiben aus Großbritannien, Italien und der Türkei gesichtet.“

Und weiter heißt es: „Creditreform distanziert sich von den Schreiben unter Ausnutzung seiner starken und bekannten Marke und behält sich rechtliche Schritte vor. Betroffenen Privatpersonen und Unternehmen ist zu raten, in keiner Weise auf diese Schreiben zu reagieren und auch keine Zahlungen an dort bekanntgegebene Konten zu leisten.“  

Über Creditreform

Creditreform ist Europas bedeutendste Gläubigerschutzorganisation und seit 1889 in Österreich tätig. 4.200 Mitarbeiter in 167 Geschäftsstellen in 22 Ländern Europas und in China erbringen für 157.000 Kunden professionelle Dienstleistungen: von Marketingdatenbanken über das Risiko- und Forderungsmanagement, Wirtschaftsauskünfte über Unternehmen und Konsumenten, Unternehmensratings und in Österreich auch die Vertretung von Gläubigern in Insolvenzverfahren vor den Insolvenzgerichten.

…read more

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

      

(Visited 2 times, 1 visits today)
  Steigende Kosten für den Ökostrom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.