Dystopisches Kammerspiel im Schauspielhaus Graz

Kultur

Zahlen spielen in dem Zweipersonenstück „Zitronen, Zitronen, Zitronen“, das nun vom Schauspielhaus Graz gestreamt wird, von Anfang eine tragende Rolle. Wann immer die Schauspielerinnen Maximiliane Haß und Katrija Lehmann sich auf der Bühne begegnen, werfen sie einander eine Zahl an den Kopf: 32. 21. Oder: 15. 15. Im Lauf der Handlung wird deutlich, was es mit der Zahlenmystik auf sich hat: Ein Gesetz wurde verabschiedet, das die Kommunikation auf 140 Wörter pro Tag und Mensch beschränkt… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Drehbuchverband schnürt Maßnahmenkatalog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.