Kanzler Kurz hält am Kauf von Sputnik V fest

Politik

Verhandelt werden soll jetzt über eine Kaufoption für den Fall einer EMA-Zulassung

Bundeskanzler Kurz will – trotz diverser Negativschlagzeilen, die unter anderem aus Brasilien kommen – weiter am russischen Impfstoff Sputnik V festhalten. „Das Gesundheitsministerium prüft natürlich die Berichte die es dazu gibt aus verschiedenen Ländern, aber die Verhandlungen sind mit der russischen Seite eigentlich auf einem guten Weg“, sagt Kanzler Kurz im Ö1-Feiertagsjournal.

Ursprünglich hatte es ja auch die Idee gegeben, Sputnik ohne EMA-Zulassung einzusetzen. Davon ist jetzt aber keine Rede mehr. „Wir haben uns jetzt in der Koalition auf den Weg geeinigt, dies nur mit EMA-Zulassung zu tun. Je später diese Zulassung stattfindet, desto weniger Notwendigkeit wird es geben“, so der Kanzler gegenüber Ö1.

Eine Lieferung könne nun also erst nach der Zulassung erfolgen. Dem Vernehmen nach werde jetzt um eine reine Kaufoption mit Blick auf die EMA-Zulassung verhandelt. Und als zweite Varinante über einen Kauf mit der Option, den Impfstoff, etwa im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit weiterzugeben.

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)
  Was das Anti-Terrorpaket bringt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.