Tennis-Star Andy Murray gab positiven Coronavirus-Test ab

Sport

Murray begab sich in Selbstisolation und hofft weiterhin, an den Australian Open im Februar teilnehmen zu können.

Der frühere Weltranglisten-Erste Andy Murray ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das berichtete der schottische TV-Sender STV am Donnerstag und fügte hinzu, dass der zweifache Tennis-Olympiasieger keine gesundheitlichen Probleme habe. Murray begab sich demnach in Selbstisolation und hofft weiterhin, an den Australian Open im Februar teilnehmen zu können.

Murray hat in seiner Karriere drei Grand-Slam-Turniere (zuletzt Wimbledon 2016) gewonnen. Nach einer Hüftverletzung ist der 33-Jährige in den Rankings aber abgerutscht und nicht mehr in den Top-100 vertreten.

Ein anderer Tennis-Star muss indes – ähnlich wie Dominic Thiem – auf seinen Trainer verzichten. Carlos Moya, Coach von Rafael Nadal, will wegen der Corona-Pandemie nicht reisen, es sei eine gemeinsame Entscheidung mit Nadal gewesen, teilte Moya mit.

„Ich werde das Turnier von daheim aus verfolgen und während dieser heiklen Situation, in der sich Spanien wegen des Virus befindet, bei meiner Familie, den Eltern und Kindern bleiben. Viel Glück für das Team“, sagte Moya. In Australien ist derzeit vorgesehen, dass sich alle nach Einreise für zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen. 14 Tage lang dürfen die Profis ihr Hotel nur für fünf Stunden am Tag verlassen, um zu trainieren, Fitness zu machen oder sich behandeln zu lassen.

Sondergenehmigung für Sandgren

Trotz eines positiven Test reiste hingegen der US-Amerikaner Tennys Sandgren mit einem Charterflieger von Los Angeles nach Australien. Er habe eine Sondergenehmigung dafür erhalten. Craig Tiley, der Turnierdirektor der Australian Open, habe sich persönlich dafür eingesetzt. An Board befanden sich 15 Spieler und ihre Betreuer. Auf Twitter teilte der Weltranglisten-50. Sandgren mit, dass er bereits im November positiv auf das Coronavirus getestet worden sei und Montag abermals einen Positivtest erhalten habe.

  Crans Montana: Tippler im Training wieder beste ÖSV-Dame

Sandgren erklärte, dass er im November krank gewesen sei, jetzt aber keine Symptome zeige. Ein Sprecher der Covid-19-Quarantäne Victoria sagte, dass es sei üblich, dass Menschen nach einem positiven Test, noch „einige Zeit virale Fragmente abwerfen“, die zu einem weiteres positiven Test führen können. Die Krankenakte von Sandgren wird in Victoria nochmals überprüft.

…read more

Source:: Kurier.at – Sport

      

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.