„Starmania“: So lief die vorletzte Finalshow

Kultur

Alle sechs Gesangstalente arbeiteten sich an Ed Sheeran ab, Laura Kožul und Anna Heimrath schieden aus.

Das Wort des Abends lautete „Etschirentschellentsch“ oder „Eczirenczelencz“ oder auch: „Ed Sheeran Challenge“. In der vorletzten Sendung der ORF-Castingshow Starmania mussten alle Kandidatinnen und Kandidaten ihre Version des Songs „Shape of You“, dem globalen Hit des britischen Stars Ed Sheeran, abliefern  – rockig, dance-lastig oder balladesk. Zusätzlich gab jede Finalistin, jeder Finalist in de Show einen anderen, selbst gewählten Song zum Besten.

Am Ende wählte das Publikum Anna Buchegger, Tobias Hirsch und Vanessa Dulhofer ins Finale am 7. Mai.

Moderatorin Arabella Kiesbauer, in der Show als die „Mutter der Ergebnisröhren“ tituliert, bekam dann noch eine zusätzliche Röhre ausgehändigt: Die Jury hatte wieder die Möglichkeit, eine Person zurückzuholen. Es war dies Fred Owusu, der wohl größte Showman des Starterfelds.

Ausgeschieden sind damit die 16-jährige Laura Kožul und die 24-jährige Steirerin Anna Heimrath.

ORF/Hans LeitnerDie Songs

Fred Owusu hatte den Sheeran-Reigen mit einer knapp am Original gelagerten Version begonnen. Dazu wählte das Gesang- und Tanztalent  „Uptown Funk“ von Bruno Mars. Anna Buchegger interpretierte „Back to Black“ von Amy Winehouse in einer starken Version, ebenfalls nahe am Original. „Shape of You“ präsentierte sie in einer Rock-Version. Vanessa Dulhofer sang „No Roots“ von Alice Merton mit verhältnismäßig viel Bewegung und sparte dabei mit der sonst für sie charakteristischen Schwere. Der Ed Sheeran-Song erklang bei ihr in einer Piano-Balladen-Version.

Tobias Hirsch interpretierte „Feeling Good“ – ein Showtune, der nach einer Aufnahme von Nina Simone in den 1960er Jahren zuletzt durch Michael Bublé Bekanntheit erlangte – mit vollem Big-Band-Sound. Für „Shape of You“ wählte er eine reduzierte, auf akustischer Instrumentierung aufgebaute „Unplugged“-Version.

  RH kritisiert stark die mangelnde Kontrolle von Kulturförderungen

Anna Heimrath sang in der Show das stimmlich fordernde Stück „Set Fire to the Rain“ von Adele, an der Sheeran-Challenge nahm sie mit einer Powerballaden-Version teil. Laura Kožul sang „I’m Not the Only One“ von Sam Smith. Für „Shape of You“ wählte sie eine Dance-Version.

ORF/Hans LeitnerBonusrunde

Im Showprogramm präsentierte Vincent Bueno seinen ESC-Song „Amen“ erstmals live im heimischen Fernsehen. Er singt im zweiten Semifinale des „Eurovision Song Contest“ am 20. Mai in Rotterdam um den Einzug ins Finale des größten Musikwettbewerbs der Welt. Zuvor wird aber noch am 7. Mai der „Star des Jahres“ im ORF gewählt.

…read more

Source:: Kurier.at – Kultur

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.