Kommentar zum Rücktritt: Am Ende hat Ingo Senftleben der CDU zu viel zugemutet

Politik

Am Wahlabend kursierte bei der Brandenburger SPD eine kleine gehässige Liedzeile: „Wen spült die CDU ins Klo? – Ingo!“ Das war eine klitzekleine und gemeine Anspielung auf einen Wahlkampfsong des CDU-Spitzenkandidaten Ingo Senftleben, in dem dieser die Wölfe in den Zoo schickt, den Gangstern auf den Po haut und noch so manch lustige Dinge macht, die sich auf o reimen. Ingo!

Inzwischen lacht niemand mehr. Am Freitag hat Ingo Senftleben seinen Rücktritt als Fraktionschef bekannt gegeben. Zu desaströs war die Wahl, in der die CDU mit 15,6 Prozent ihr…Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung …read more

Source:: Berliner Zeitung – Politik

      

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.