Kurz, Rendi, Kickl & Co: Die neuesten Umfragen

Politik

OGM hat im Auftrag des KURIER die Sonntagsfrage, die Kanzler-Direktwahl und die aktuellen Parteipräferenzen der Österreicher erhoben.

Sommer der Wetterextreme, vierte Welle, verpatzte Vorbereitungen auf Schulbeginn und Corona-Herbst: Was bewirkt das für die Parteien? Wer geht rauf, wer geht runter? Wie verscheiben sich die Koalitionspräferenzen? OGM erhob für den KURIER das aktuelle Meinungsbild. Und so würden die Parteien abschneiden, wenn an diesem Sonntag Nationalratswahlen wären

Kurier Grafik

Die ÖVP käme bei Nationalratswahlen derzeit auf 34 Prozent. Das ist ein Plus von einem Punkt gegenüber der letzten KURIER-OGM-Umfrage im Juni 2021, aber ein Minus von vier Punkten gegenüber der Nationalratswahl 2019.

Die SPÖ verliert – trotz ihres Desasterparteitags – nur einen Punkt gegenüber dem Juni 2021 und käme auf 24 Prozent. Im Vergleich zur letzten Nationalrswahl würde die SPÖ aber um drei Prozentpunkte zulegen.

Die FPÖ bleibt bei 18 Prozent, was ein Plus von zwei Prozentpunkten gegenüber der letzten Wahl wäre.

Die Grünen verbessern sich in der Umfrage auf zwölf Prozent (plus 1), gegenüber 2019 wäre das ein Verlust von zwei Punkten.

Neos halten stabil bei elf Prozent (plus drei gegenüber 2019).

Kanzler-Direktwahl

Bei der Kanzlerdirektwahl ist interessant, welcher Kandidat besser als seine Partei liegt und ihr daher etwas bringen kann. Demnach ist Sebastian Kurz für die ÖVP trotz sineknder Vertrauenswerte immer noch ein Zugpferd. 40 Prozent würden ihn direkt wählen. Pamela Rendi-Wagner liegt mit 23 Prozent annähernd gleichauf mit ihrer Partei. FPÖ-Obmann Herbert Kickl und Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger liegen exakt auf ihrem Parteiwert, Werner Kogler zwei Punkte unter den Grünen.

  "Hängt die Grünen!": Nach Hassplakaten folgt Gegenschlag von Grün

Kurier GrafikNeuer Koalitionsfavorit

Bei den Koalitionspräferenzen sind leichte Verschiebungen zu bemerken: Türkis-Grün ist in der Beliebtheit leicht gesunken, von 36 auf 33 Prozent Zustimmung. Die beliebteste Koalitionskombination ist derzeit  Rot-Grün-Neos mit 37 Prozent Zustimmung. Allerdings hat diese Variante – siehe Sonntagsfrage – kaum Chancen auf eine Mehrheit. Diese hätte Türkis-Blau, was auch wieder leicht an Zuspruch gewinnt, aber mit 16 Prozent dennoch abgeschlagen hinter den anderen beiden Koalitionskombinationen zu liegen kommt.

Es wurden 804 repräsentativ ausgewählte Personen befragt, die Schwankungsbreite beträgt +/- 3,5 Prozent

…read more

Source:: Kurier.at – Politik

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.